(vrs) Insgesamt 29 Wehren aus dem Stadtgebiet Bad Liebenwerda, aus Nauwalde und aus dem Raum Königs Wusterhausen haben mit etwa 200 Feuerwehrleuten am 21. Pokallauf zum Feuerwehrfest der Feuerwehr Theisa teilgenommen.

Im Wettkampfgeschehen mussten die Bambini in zwei Altersgruppen sowie die Männer und die Frauen ihren gegenwärtigen Leistungsstand demonstrieren. Nicht so einfach, denn das Einsatzgeschehen gestaltet sich für die Kameraden derzeit anspruchsvoll, wie der Vorsitzende des Feuerwehrvereins und Ortsbürgermeister Robby Gessner sagte. Allein in den vorangegangenen neun Tagen musste die Feuerwehr Theisa zu zehn Einsätzen ausrücken. Darunter zur Großschadenslage am Vortag nach Kahla mit 13 Kameraden. Selbst vom Wettkampf auf dem Sportplatz in Theisa mussten Floriansjünger der Wehren aus Theisa, Bad Liebenwerda und Prestewitz zur Bahnstrecke zwischen Finsterwalde und Falkenberg ausrücken. Vor dem Wettkampf wurden Notfallteams für den Einsatzfall gebildet.

Die Mannschaft von Prestewitz II holte im Wettkampfgeschehen die Siegtrophäe vor Kröbeln und Theisa. Bei den Frauen siegte ebenfalls das Team aus Prestewitz. Bei den Bambini hatten die Kinder aus Kröbeln die Nase vorn.