Wie die Polizei mitteilt, ist die 17-jährige Cottbuserin, die während einer Rucksack-Wanderung nach Italien als vermisst gemeldet wurde, wieder aufgetaucht. Sie ist wohlbehalten an ihrem Zielort, einem Campingplatz am Gardasee, eingetroffen.
Seit dem 17. Juli war sie unterwegs. Ihre Wanderung führte sie über Österreich und die Schweiz nach Italien. Seit dem 23. Juli war sie allerdings alleine unterwegs. Ab da an brach der Kontakt zu ihr ab. Wie die Polizei auf Rundschau-Nachfrage mitteilt, war das Akku des Handys der jungen Frau leer, sodass eine telefonische Kontaktaufnahme mit ihr nicht mehr möglich war. Die Polizei bezieht sich dabei auf Angaben ihres Vaters.
Weitere Artikel aus Cottbus und Umgebung finden Sie hier.