Cottbusverkehr wird in den kommenden Wochen regelmäßig die Fahrausweise seiner Fahrgäste kontrollieren. „Leider haben wir nach wie vor eine sehr hohe Zahl an Fahrten ohne gültigen Fahrausweis zu verzeichnen, so dass wir in diesem Jahr unsere Kontrolltätigkeiten wieder intensivieren werden“, sagt Ralf Thalmann, Geschäftsführer der Cottbusverkehr GmbH, dazu.

Die Fahrausweise sollen zu unterschiedlichen Tageszeiten an bestimmten Schwerpunkten des Liniennetzes kontrolliert werden. Cottbusverkehr führt verschiedene Arten der Fahrausweiskontrolle durch, sogenannte Streifenkontrollen, aber auch Schwerpunkt- und Ausstiegskontrollen.

„Die Fahrausweiskontrollen sind und bleiben ein sensibles, aber auch ernstes Thema für uns. Gerade deshalb haben wir unser Konzept zu den Kontrollen noch einmal überarbeitet und in den vergangenen Wochen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entsprechend geschult“, so Thalmann weiter. Das Fahren ohne Fahrausweis sei kein Kavaliersdelikt, sondern ein Straftatbestand, der vereinzelt sogar zur Anzeige gebracht werden kann, beispielsweise wenn das Ticket manipuliert wurde.

Für das Fahren ohne Fahrausweis fallen 60 Euro an. Der Betrag verringert sich auf sieben Euro, wenn der Fahrgast innerhalb einer Woche ab dem Feststellungstag nachweisen kann, dass er zum Zeitpunkt der Kontrolle im Besitz eines gültigen Tickets war. ts

Weitere Informationen gibt es auf www.cottbusverkehr.de