Unterbrechungen im Straßenbahnverkehr gab es am Donnerstagabend in Cottbus. Gegen 19 Uhr war ein Notarztwagen offensichtlich aus der Thiemstraße kommend auf den Stadtring eingebogen und war in das Gleisbett der Straßenbahn gefahren. Anders als die Gleise in der Straße der Jugend ist dieser Bereich hier aber nur für Schienenfahrzeuge ausgelegt. Die Folge: Der Notarztwagen setzte auf den Schienen auf und hing fest. Die Feuerwehr rückte mit drei großen Einsatzfahrzeugen an und versuchte, den Notarztwagen mithilfe von untergelegten Holzbohlen aus dem Gleisbett zu bergen. Laut Einsatzleiter Kay Kruppa wurden bei dem Unfall keine Personen verletzt. Während der Bergung waren die Straßenbahnstrecken in beide Richtungen gesperrt. In diesem Bereich verkehren laut Cottbusverkehr die Linien 1 und 4. Kurz vor 20 Uhr fuhren die Straßenbahnen wieder nach Fahrplan.