„Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen“ – mit diesem Hinweis sind Feuerwehr und Rettungskräfte am Freitagvormittag, 30. September, gegen 9.30 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der L49 zwischen Cottbus und dem Abzweig nach Kahren alarmiert worden. Vor Ort hat sich die Situation für die Einsatzkräfte bestätigt. Ein Skoda ist frontal mit einem Baum kollidiert. Nahe dem Wappenhaus ist der 83-jährige Autofahrer aus bisher unbekannter Ursache nach links von der Fahrbahn abgekommen. Er und zwei weitere Fahrzeuginsassen (83 und 78 Jahre alt) wurden dabei verletzt – eine davon war eingeklemmt, wie die Leitstelle Lausitz und die Polizeidirektion Süd mitteilen.
Es wurde sogar ein Rettungshubschrauber angefordert. Allerdings wurden die verletzten Personen letzten Endes mit Rettungswagen in die umliegenden Krankenhäuser gebracht. Während der Rettungsmaßnahmen war die Straße zwischenzeitlich voll gesperrt. Der Einsatz ist mittlerweile beendet. Beteiligt waren neben der Cottbuser Berufsfeuerwehr die Freiwilligen Wehren aus Branitz und Kahren sowie die ADAC-Luftrettung und der Rettungsdienst Spree-Neiße.
An dem Fahrzeug entstand ein erheblicher Sachschaden. Das nicht mehr fahrbereite Auto musste abgeschleppt werden.
Mehr Blaulicht-Nachrichten zu Polizeieinsätzen, Feuerwehreinsätzen, Unfällen und Bränden in der Lausitz finden Sie auf der Themenseite Blaulicht auf lr.de.