Die Cottbuser Polizei bittet um Hilfe bei der Suche nach einer vermissten Person. „Der schwer erkrankte, 64 Jahre alte Mann aus Cottbus entfernte sich am Montagvormittag von seiner Behandlung im Krankenhaus“, berichtet Polizeisprecher Torsten Wendt. Nach RUNDSCHAU-Informationen soll der Mann eine schwierige medizinische Diagnose erhalten haben. Vermutet werden musste deshalb, dass er sich etwas antun könne.

Erfolglose Suche mit Hubschrauber

Alle Versuche der Polizei, den Mann zu finden, blieben bisher erfolglos. Auch der intensive Hubschraubereinsatz in der Nacht brachte keinen Fortschritt.

Deshalb wurde die Suche am Dienstagmittag öffentlich gemacht. Der Mann ist den Angaben zufolge etwa 180 Zentimeter groß und war zum Zeitpunkt seines Verschwindens mit einer blauen Strickjacke bekleidet, auf der eine norwegische Flagge auf der Brust zu sehen ist. Außerdem trug er eine hellgraue Hose. Auffälliges Kennzeichen ist eine Brille mit leicht neongelben Bügeln.

Mantrailer gingen auf Vermisstensuche

Am Dienstag kamen ab 16 Uhr auch die DRK-Rettungshundestaffel Lausitz und die ASB-Rettungshundestaffel Riesa/Elsterwerda zum Einsatz. Einsatzleiter André Wagner aus Finsterwalde: „Unsere Lausitz-Staffel war mit einem und die ASB-Staffel mit zwei Mantrailern bis 22 Uhr im Einsatz.“ Ein ausgebildeter Mantrailing-Hund kann verschiedene menschliche Gerüche voneinander unterscheiden und trotz Ablenkungen ausschließlich der individuellen Geruchsspur dieser Person folgen.

Schwierige Bedingungen für die Hunde

Die Ausgangslage für die Suche in Cottbus habe sich schwierig gestaltet, da es keine Angaben gab, aus welchem der zahlreichen Aus- und Eingänge der Mann das Klinikum verlassen haben könnte, so der Einsatzleiter.

Deshalb sei mit den Hunden immer wieder neu angesetzt worden. Der starke Regen habe die Suche zusätzlich erschwert. Sie wurde um 22 Uhr schließlich vorerst unterbrochen.

Wie von Polizeisprecher Torsten Wendt auf Nachfrage zu erfahren ist, seien auch Cottbusverkehr, der Bahnhof und die Taxifahrer der Stadt bei der Suche mit einbezogen worden. Auch das blieb bisher ergebnislos.

Wer den Mann auf dem Foto gesehen hat oder sachdienliche Hinweise zu seinem jetzigen Aufenthaltsort geben kann, soll sich telefonisch unter 0355 4937 1227 an die Polizeiinspektion Cottbus/Spree-Neiße wenden. Tipps können auch via Internet gegeben werden: www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben.