Auf einen Vormittag ohne Strom müssen sich zahlreiche Haushalte in der Spreewaldgemeinde Burg am Mittwoch (22. September) einstellen. Der Grund sind Reparaturarbeiten vom Netzbetreiber Mitnetz. Betroffen ist das Viertel rund um die Reha-Klinik.
„Die Reha-Klinik selbst verfügt über eine separate Station und ist daher nicht betroffen“, betont Mitnetz-Sprecherin Cornelia Sommerfeld. Betroffen ist allerdings die Amtsverwaltung Burg sowie 80 Haushalte.
Die Amtsverwaltung wird an diesem Tag weder telefonisch noch per E-Mail zu erreichen sein. Alle stromverbrauchenden Geräte von Computer bis Telefonanlage seien außer Betrieb, heißt es. Deshalb können den Angaben zufolge auch keine Wahlscheine ausgegeben werden.

Beschädigter Kabelverteiler als Grund für Reparatur

Grund für den Stromausfall ist Mitnetz zufolge ein beschädigter Kabelverteiler in der Trafostation Burg-Mitte. „Ob die Beschädigung altersbedingt erfolgte oder ob eventuell Vandalismus vorliegt, ist nicht bekannt“, so Sommerfeld. Damit die Monteure sicher arbeiten können, muss der Strom in der Zeit von 9 bis 13 Uhr abgeschalten werden.
Mitnetz-Sprecherin Cornelia Sommerfeld zeigt sich allerdings optimistisch: „In vielen Fällen ist die Reparatur auch schneller erledigt“, sagt sie. Da es sich um Arbeiten im Niederspannungsnetz handelt, sei eine Umschaltung auf eine andere Ringleitung, um die Stromversorgung auch während der Arbeiten zu gewährleisten, nicht möglich.
Mitnetz empfiehlt, empfindliche elektrische Geräte wie EDV-, TV- und Sat-Anlagen, Heizungssteuerungen, Telefone und Router, die durch die Unterbrechung in ihrer Funktion beeinträchtigt werden können, vorsorglich vom Netz zu nehmen und erst nach Beendigung der Arbeiten wieder anzuschließen.
Von der Stromabschaltung ganz konret betroffen sind laut Mitnetz folgende Adressen: Am Bahndamm 13a, 16; Dr.-Sauerwein-Str. 1-3, 5, 10-12, 18, 21, 22, 24, 26-30, ZAS LWG; Hauptstr. 19, 44-48, 48a, 48b, 49; Kurparkstr. 1-3, 8, 8a, 8b, 8c, 9, 9a, 9b, 9c, 10, 10a, 10b, 10c, 10d, 10e, 10f, 10g, 11-14, 14a, 15, 15a, 15b, 16, 17, Nebengebäude; Lindenstr. 1.