Gegen 18.45 Uhr sind am Montag, 6. Juli, Einsatzkräfte der Feuerwehr alarmiert worden. Die Leitstelle Lausitz setzte einen Tweet bei Twitter ab, mit dem Einsatzgrund „Rettung aus Höhen und Tiefen“. Als die Kameraden aus Cottbus und Neuhausen vor Ort ankamen, stellte sich heraus, dass Fallschirmspringer in Not geraten waren, teilt die Leitstelle Lausitz mit.
Aufgrund starker Windböen sind zwei Fallschirmspringer bei der Landung auf dem Flugplatz in Neuhausen hart aufgeschlagen. Eine Frau und ein Mann haben sich dabei verletzt. Die Frau ist per Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht worden, der Mann wurde mit einem Hubschrauber abtransportiert. Der Fallschirm des Mannes sei nach Polizeiangaben wegen der Windverhältnisse kurz vor der Landung zusammengefallen, so dass er kurzzeitig im freien Fall war.
Eine dritte Person, eine Frau, hing noch in den Bäumen fest. Die Einsatzkräfte versuchten die Frau mit einem aus Cottbus angeforderten Fahrzeug zu retten, jedoch scheiterte dies aufgrund des schwierigen Geländes. Erst Höhenretter der Leag aus Schwarze Pumpe konnten die Frau aus den Bäumen befreien. Auch sie ist in ein Krankenhaus gebracht worden.
Nach Polizeiinformationen soll es sich bei den Fallschirmspringern um erfahrene Springer gehandelt haben. Sie hätten in Vorbereitung auf ein Event Formationssprünge geübt. Der Unfall sei nicht auf ein Fehlverhalten der Springer sondern auf die Windverhältnisse zurückzuführen.