Die inzwischen 29. Sportgala der Stadt Cottbus lag am Freitagabend fest in den Händen des Radsports. Zehn der elf geehrten erfolgreichsten Frauen und Männer – eine Platzierung gibt es nicht mehr - hatten 2019 ihre internationalen Erfolge mit dem Velo erzielt. Und ein Hauch von Olympia 2020 in Tokio – dem Sporthöhepunkt für Aktive und Fans in diesem Jahr – zog durch die Hauptstelle der Sparkasse Spree-Neiße am Breitscheidplatz. So wurden die Galagäste von offiziellen Maskottchen der Spiele in Japan, bezaubernden Geishas und den Gastgebern der Sparkasse begrüßt.

Radsprinterin Emma Hinze (RSC) und Straßenfahrerin Jana Majunke konnten ebenso wie Straßenrad-Ass Maximilian Jäger (beide Brandenburgischer Präventions- und Rehabilitationssportverein/BPRSV) ihre Ehrungen vor Ort entgegen nehmen. Hinze hatte unter Trainer Alexander Harisanow im Vorjahr eindrucksvoll in die Weltspitze zurück gefunden. Im vorolympischen Jahr holte sie neben zahlreichen Podestpätzen bei Weitcups WM-Bronze im Teamsprint. Jana Majunke kehrte von den Para-WM in den Niederlanden mit Bronze im Straßenrennen zurück. Von dieser WM brachte Maximilian Jäger, Schützling von Theater René Schmidt, jeweils Silber im Straßenrennen und Einzelzeitfahren mit nach Cottbus.

Bilder Sportlergala 2020 in Cottbus

Zehn Medaillen für RAW-Wassersportler

Bei den Mannschaften, wo internationale Medaillen oder Bundesliga-Aufstieg Kriterien für die Ehrung bei der Sportgala sind, ragten die Drachenbootfahrer vom ESV Lok RAW heraus, die bei der WM in Tailand zehn Medaillen gewannen. Ebenso geehrt wurde die U19-Mannschaft von Energie Cottbus für ihren Bundesliga-Aufstieg und die Trampolinturner des SC Cottbus, die WM-Bronze in Japan gewannen.

Weiterhin ausgezeichnet wurden bei den Frauen Verena Schott (Schwimmen), Kerstin Brachtendorf, Angelika Droeck-Käser, Maike Hausberger und Denise Schindler (alle Radsport/alle BPRSV) und bei den Männern Roger Kluge (RK Endspurt), Anton Höhne (RSC) und Pierre Senska (BPRSV/alle Radsport).