Es ist ein bisschen so wie der Blick ins Gesicht einer alten Bekannten. Simone Ritscher ist gerade im Gespräch mit Gerhard Printschitsch. Vor ein paar Stunden ist sie mit dem Zug aus Berlin in Cottbus angekommen, hat die Proben zur ersten Szene bereits hinter sich.
Simone Ritscher ist Schauspielerin und seit Mitte der 90er-Jahre auch im Fernsehen bekannt. „Verbotene Liebe“, „Großstadtrevier“, „Doppelter Einsatz“, „Sturm der Liebe“ – die Liste ihrer Auftritte im Fernsehprogramm ist lang. Daran, sie noch länger zu machen, konnte die gebürtige Bautzenerin in den vergangenen Wochen allerdings nicht arbeiten.

Coronakrise hat Schauspieler hart getroffen

Auch für Fernseh-Schauspieler sei die Coronakrise hart. Gedreht würden derzeit nur Serien mit festem Ensemble, Gastrollen gebe es so gut wie nicht mehr. Theater – auch in ihnen ist Simone Ritscher zu Hause – waren lange zu, fahren den Betrieb erst langsam wieder hoch. „Ein paar Synchronaufträge habe ich gemacht“, sagt sie. Der Weg zurück auf die Bühne sei ihr dennoch eine große Freude.
Simone Ritscher übernimmt die weibliche Hauptrolle in „Pantoffel-Panther“, der Inszenierung, mit der die Theaternative C nach der Corona-Pause den Betrieb wieder aufnimmt. Wiederaufnahme: Samstag, 6. Juni. Simone Ritscher hat wenig Zeit, den Text zu lernen, die Abläufe einzustudieren. „Ich habe ein fotografisches Gedächtnis“, sagt die 60-Jährige. Wegen der kurzen Probephase macht sie sich keine Sorgen.

Simone Ritscher steht nicht zum ersten Mal in Cottbus auf einer Bühne

In Cottbus ist Simone Ritscher nicht nur als TV-Star bekannt. Mitte der 90er-Jahre war sie Ensemblemitglied am Cottbuser Staatstheater. Die Stadt, sagt sie, habe sich seitdem stark verändert. Bei einer Stippvisite vor ein paar Jahren habe sie gerade einmal den Bahnhof und das Theater sehen können, jetzt, mit ein bisschen mehr Zeit in der Lausitzmetropole, wolle sie sich auch vom Charme der Stadt überzeugen lassen.
Printschitsch und Ritscher kennen sich aus früheren Jahren, rund 30 Jahre ist es her, dass beide miteinander gearbeitet haben. Die Bekanntschaft mit dem neuen Leiter der Theaternative, Roland Heitz, ist frischer. 2016 haben die beiden gemeinsam auf der Bühne gestanden. Die alten Bekanntschaften sind es, die die Auftritte der Schauspielerin an der Kleinen Komödie in Cottbus möglich gemacht haben.
Simone Ritscher übernimmt neben der Hauptrolle in „Pantoffel-Panther“ auch eine der Hauptrollen in „Der blaue Engel“, Premiere: 4. Juli, 20.30 Uhr.

Der Pantoffel-Panther feiert am 6. Juni um 19.30 Uhr Wiederaufnahme in der Theaternative C. Zu sehen ist die Inszenierung im Juni außerdem am 7., 11. und 12. Juni. Tickets und Informationen gibt es unter www.theaternative-cottbus.de und Telefon 0355 22024.