Cottbusverkehr hat am Vormittag aufgrund von anhaltenden Weichenstörungen durch Schneeverwehungen und vereinzelten Ausfällen des Fahrstroms den Straßenbahnbetrieb auf allen Linien vorübergehend eingestellt. Darüber informiert Pressesprecher Robert Fischer. Cottbusverkehr setzte für sämtlichen Straßenbahnlinien einen Ersatzverkehr mit Bussen ein. Darüber hinaus sind sämtliche Räum- und Gleispflegefahrzeuge im Einsatz.

Cottbusverkehr schickt die Straßenbahn wieder auf die Schienen

Am späten Nachmittag teilte das Cottbuser Unternehmen mit, dass ab 16:05 Uhr der Betrieb wieder aufgenommen wird. Auf einigen Linien soll es laut Cottbusverkehr aber noch zu Veränderungen kommen:
  • Die Linie 1 wird für den Rest des heutigen Tages als Ersatzverkehr Linie EV1 mit Bussen bedient.
  • Die Linie 2 wird in Richtung Jessener Straße über Stadtpromenade – Marienstraße/ Glad-House – Hauptbahnhof geführt. In Richtung Sandow fährt die Linie 2 regulär durch die Bahnhofstraße und via Stadthalle nach Sandow.
  • Die Linien 3 und 4 folgen ihrem planmäßigen Linienverlauf.
Cottbusverkehr bittet alle Fahrgäste um Geduld, Verständnis und gegenseitige Rücksichtnahme.
Bereits am frühen Morgen kündigte Cottbusverkehr an, dass es zu Einschränkungen kommen kann. Zunächst konnten wegen eines Fahrstromausfalls keine Straßenbahnen nach Sachsendorf verkehren. Die Linie 4 verkehrte nur bis zum Hauptbahnhof. Danach übernahm ein Schienenersatzverkehr. Eine halbe Stunde später, gegen 9 Uhr, wurde der Straßenbahnverkehr allerdings wieder aufgenommen.
Die nächste Störung der Linie 4 wurde circa 9.40 Uhr gemeldet. Wegen einer Weichenstörung am Bonnaskenplatz wurde der Straßenbahnverkehr der Linie 4 nach Neu Schmellwitz unterbrochen. Zwischen Stadthalle und Zuschka wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.