Rettungskräfte der Leitstelle Lausitz mussten am Freitagabend, 11. September, gegen 18.30 Uhr zu einem Einsatz am Kleinen Spreewehr in Cottbus ausrücken. Ein Bürger hatte gesehen, wie ein Mann um Hilfe rief und löste den Notruf aus. Der um hilferufende Mann drohte, vom Spreewasser erfasst zu werden, konnte sich aber gerade noch an einem Baumast festhalten. Die Rettungskräfte vor Ort konnten ihn jedoch schnell und problemlos aus seiner Lage befreien. Im Anschluss wurde er ins Carl-Thiem-Klinikum gebracht.
Wie der Mann in die Gefahrensituation kam, war am Freitagabend zunächst unklar. Laut Rundschau-Informationen vom Samstag soll aber der Zustand des Mannes Ursache für sein unfreiwilliges Bad gewesen sein. Demnach war Alkohol im Spiel und Grund, warum der Mann von der Parkbank im Spreewasser landete.
Weitere Nachrichten und Artikel aus Cottbus und Umgebung finden Sie hier.