Für Schloss Branitz als national wertvolles Kulturdenkmal stellen der Bund und das Land Brandenburg jetzt über sieben Jahre 3,5 Millionen Euro bereit. Mit der Förderung, die sich Bund und Land je zur Hälfte teilen, soll die Gebäudehülle des Pückler-Schlosses saniert werden – vom Dach bis zu Fenstern und Fassade. Die ersten 130 000 Euro des Bundes sind jetzt bestätigt. Das sagt der Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Schulze (CDU). „Es freut mich, dass der Bund Mittel für den Erhalt dieses bedeutenden Baudenkmals in Brandenburg bereitstellt. Zusammen mit dem Fürst-Pückler-Park Branitz zählt es zu den bekanntesten und wichtigsten Sehenswürdigkeiten unserer Region“, sagt er.

Schloss Branitz wird Januar 2021 eingerüstet

Laut Stefan Körner, Vorstand der Stiftung Fürst Pückler-Museum Park und Schloss Branitz, sollen die Arbeiten im Januar beginnen. „Dieser Zeitplan bietet guten Grund für die Lausitzer und Gäste der Region, uns im Sommer und Herbst noch zu besuchen. Denn im Winter wird es eingerüstet sein“, sagt er.
Mit dem Denkmalpflegeprogramm Nationale wertvolle Kulturdenkmäler wird der Erhalt von Bau.- und Bodendenkmalen sowie historischen Parks und Gärten unterstützt. Bundesweit sind in den Jahren 1950 bis 2020 auf diesem Wege bereits mehr als 700 Kulturdenkmäler mit rund 387 Millionen Euro erhalten und restauriert worden. Schloss Branitz hatten vor allem Herbststürme arg zugesetzt.