In einem Haus an der Straße der Jugend in Cottbus ist es am Freitag, 11. November, zu einem größeren Polizeieinsatz gekommen. Mehrere Fahrzeuge, darunter Einsatzwagen von Polizei und Zoll, standen am Abend vor dem Haus.
Vermummte, schwarz uniformierte, bewaffnete Polizeibeamte liefen in das Haus, um offensichtlich die Räume in dem Gebäude zu durchzusuchen.
Möglicherweise handelte es sich bei den Polizisten um Angehörige des Spezialeinsatzkommandos (SEK), das immer dann zum Einsatz kommt, wenn potenziell gefährliche Straftäter festgenommen oder Razzien im Zusammenhang mit organisierter Kriminalität durchgeführt werden.
Das Polizeipräsidium in Potsdam konnte auf Nachfrage der Lausitzer Rundschau bestätigen, dass Einsatzkräfte des Landeskriminalamtes Brandenburg in Cottbus sind. Es handele sich um keine Übung, aber auch um keine Gefahrensituation.
Um die Ermittlungen nicht zu gefährden, äußerte sich das Polizeipräsidium nicht zu den Hintergründen.
Mehr Blaulicht-Nachrichten zu Polizeieinsätzen, Feuerwehreinsätzen, Unfällen und Bränden in der Lausitz finden Sie auf der Themenseite Blaulicht auf LR.de.