In Cottbus ist eine 95-jährige Frau vermutlich Opfer einer Gewalttat durch ihren Sohn geworden. Die Seniorin ist am Samstag (27. August) gegen 22.30 Uhr leblos von Polizeibeamten und der Tochter in ihrer Wohnung im Cottbuser Stadtteil Schmellwitz aufgefunden worden, teilt Polizeisprecherin Ines Filohn am Sonntag mit.
Der 65-jährige Sohn, der dort mit der Mutter lebe, habe unter Schock gestanden. Die Situation lasse darauf schließen, dass die Frau getötet worden sei. Der Sohn sei als tatverdächtig vorläufig festgenommen worden. Die Staatsanwaltschaft Cottbus hat wegen des psychischen Ausnahmezustandes, in dem der Mannes vorgefunden worden sei, zunächst dessen ärztliche Betreuung in einer psychiatrischen Klinik angeordnet. Zu erwarten sei, dass im Laufe des Montag entschieden werde, ob Haftbefehl erlassen werde.

Cottbus/Maust

Zur möglichen Todesursache macht die Polizeisprecherin keine Angaben. Zunächst sei die rechtsmedizinische Autopsie der Leiche veranlasst worden. Bei unnatürlichen Todesfällen werden Verstorbene grundsätzlich von der Kriminalpolzei sichergestellt. Zu Ergebnissen der augenscheinlichen Untersuchung der toten Frau gibt es noch keine Informationen.
Die Tochter der 95-Jährigen hatte die Polizei verständigt, weil sie sich Sorgen machte, da Mutter und Bruder die Wohnung nicht öffneten. Die Umstände, die zu dem Familiendrama in Schmellwitz geführt haben, sind noch völlig unklar.
Kriminaltechniker sichern am Sonntag die Spuren am Ort der mutmaßlichen Gewalttat. Die Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen.
Jetzt kostenfrei anmelden - jeden Mittwoch 15 Uhr
Cottbus City Newsletter
Anrede
E-Mail-Adresse
Vorname
Nachname

Weitere Informationen zum Datenschutz unter: www.lr-online.de/datenschutz