Das deutsche Forschungsschiff Polarstern treibt derzeit eingefroren in einer Eisscholle durch das Nordpolarmeer. Seine Mission: Die Erforschung des Klimawandels am Nordpol und mögliche Auswirkungen auf das Weltklima. Unter dem Namen Mosaic beteiligen sich 19 Nationen an der einjährigen Mission. Sie gilt als die größte Arktis-Expedition der Geschichte. Im Frühjahr übernimmt Thomas Wunderlich, einer von zwei Kapitänen der Polarstern, im hohen Norden das Kommando. Für mehrere Monate ist er dann verantwortlich für insgesamt 100 Forscher und Besatzungsmitglieder.

Thomas Wunderlich ist in Lübben geboren und in Cottbus aufgewachsen. Das Abitur hat er an der Lausitzer Sportschule in Cottbus abgelegt und anschließend in Warnemünde Nautik studiert. Er ist bei der Reederei Laeisz in Bremerhaven angestellt und nach dem Berufsstart auf einem Containerschiff seit dem Jahr 2004 mit dem Forschungsschiff Polarstern unterwegs, seit 2010 als Kapitän. Wenn er nicht mit dem Eisbrecher in Arktis und Antarktis unterwegs ist, wohnt Thomas Wunderlich in Burg.

Die Rundschau hat den 40-jährigen Spreewälder zum Interview getroffen: Der Polarstern-Kapitän im Rundschau-Gespräch