Die Jugendamtsleiterin des Spree-Neiße-Kreises Silke Ullrich will Chefin des neuen Eigenbetriebes „Kommunale Kinder- und Jugendhilfe der Stadt Cottbus“ werden. Die 53-Jährige wurde aus einem Kreis von insgesamt sieben Bewerbern ausgewählt. Die Entscheidung sei „sehr klar und eindeutig“ gewesen, wie Sozialdezernentin Maren Dieckmann (parteilos) betont. Sie gehört der Auswahlkommission an und leitet seit Jahresanfang den Eigenbetrieb übergangsweise.

Cottbuser Stadtverordnete entscheiden am 25. März

„Sie ist absolut die geeignetste Bewerberin, die wir mit gutem Gewissen als Kandidatin präsentieren können“, sagt Dieckmann. Für Silke Ullrich spreche die Qualifikation und berufliche Erfahrung. Die Werkleiterin des neuen Eigenbetriebes muss allerdings erst noch von den Stadtverordneten gewählt werden. Das soll am 25. März erfolgen.

Silke Ullrich selbst freut sich auf die „neue Herausforderung“, wie sie sagt. Sie sei sich bewusst, dass die Mitarbeiter der betroffenen Einrichtungen durch die Insolvenz des Betreibers bereits eine schwere Zeit hinter sich haben. Seit 2018 leitet Ullrich den Fachbereich Kinder, Jugend und Familie des Landkreises Spree-Neiße. Davor war sie viele Jahre lang Chefin des Regionalverbundes Brandenburg beim Paul-Gerhardt Werk. Für sie sei der Wechsel eine Rückkehr nach Hause. In Cottbus habe sie ihren ersten Job als Erzieherin ausgeübt. Später qualifizierte sie sich weiter und verfügt heute über die Abschlüsse als Dipl.-Verwaltungswirtin (FH) und Master of Business Administration/Sozialmanagement.

Zum Cottbuser Eigenbetrieb gehören 600 Kinder

Zum Eigenbetrieb der Stadt Cottbus gehören die Einrichtung des 2018 in Insolvenz gegangenen Kitabetreibers PeWoBe. Das sind 180 Mitarbeiter und 600 Hort- und Kindergartenkinder in der Kita Mischka (Helene-Weigel-Straße), der Europakita Max und Moritz (Theodor-Storm-Straße) mit zwei Hortteilen sowie der Integrationskita Janusz Korczak (Thomas-Müntzer-Straße) in Sandow. Ab 2021 sollen in den Eigenbetrieb auch die von der Stadt betriebenen Horteinrichtungen eingegliedert werden.