Die Wetterprognose kann kaum besser sein: „Trocken und sonnig bei einer Höchsttemperatur von 14 Grad Celsius und bis zu 13 Sonnenstunden am Tag“, prophezeit wetteronline.de für Burg im Spreewald. Dass bei diesen Aussichten den einen oder anderen die Lust überkommt, spontan die Taschen zu packen und in die Natur zu fahren, liegt auf der Hand.
Doch wird einem die Kurzentschlossenheit zum Verhängnis oder kann man tatsächlich Glück haben und ein letztes freies Zimmer in der Spreewald-Oase ergattern?
„Das wird jetzt das erste schöne lange Wochenende, die Hotels sind gut gebucht, die Gäste kommen“, kündigt der Inhaber des Burger Spreehafens Dirk Meier für das Osterwochenende an. Auch die Touristinformation Burg macht keine allzu große Hoffnung auf einen Spontanurlaub zu Ostern. Selbst über Himmelfahrt und Pfingsten sähe es für Kurzentschlossene eher schlecht aus. „Gerade über die verlängerten Wochenenden zu Ostern, Himmelfahrt und Pfingsten besucht ein sehr großer Stammgastkreis unseren Ort“, teilt die Touristinformation mit. „Dadurch haben wir als Touristinformation wenig Kapazitäten, Zimmer zu vermitteln.“

Stammgäste machen es dem Spontanbucher im Spreewald schwer

Nicht viel anders sieht es in den Unterkünften „Schlangenkönig“ und „Ferienhof Spreewald Romantik“ im Kurort aus. Auch diese seien schon gut gebucht, so Inhaber Dirk Meier. Nach einer kurzen Pause fügt er jedoch gutmütig hinzu: „Das eine oder andere Zimmer ist aber schon noch da.“
Außerdem gilt: Wer keine Unterkunft mehr findet, muss das Osterfest im Spreewald nicht gleich auf das nächste Jahr verschieben. Der Spreewald ist auch ein beliebtes Ziel für den Tagestourismus. Das feingliedrige Netz aus Fließen mit der üppig grünen Landschaft lässt sich auch zu Fuß, mit dem Rad oder auf dem Boot an einem Tag gut erkunden.

Tagestourismus ist die Alternative für Spätstarter im Osterurlaub

„Wir haben noch Kapazitäten. Paddelboote und Kahnfahrten sind auf jeden Fall noch zu haben“, sagt Dirk Meier vom Burger Spreehafen. Der Spreehafen vermietet unter anderem 100 Fahrräder sowie 100 Paddelboote, hauptgeschäftlich organisiert er aber Kahnfahrten durch die grünen Kanäle.
Nach umfangreichen Umbauarbeiten lädt das Terrassencafé im Spreehafen in Burg in völlig neuem Gewand zum Verweilen ein. Betreiber sind die beiden Hafenmeister Tino (l.) und Dirk Meier.
Nach umfangreichen Umbauarbeiten lädt das Terrassencafé im Spreehafen in Burg in völlig neuem Gewand zum Verweilen ein. Betreiber sind die beiden Hafenmeister Tino (l.) und Dirk Meier.
© Foto: Michael Helbig
„Man kann jeden Tag spontan zu uns kommen“, sagt Meier. Ab zehn Uhr verlassen Kähne halbstündlich den Hafen und beginnen Touren, die für mehrere Stunden in die Kanäle des Biosphärenreservats entführen. Größere Gruppen ab 15 Personen sollten sich aber vorher beim Hafen anmelden. Neben den Kahnfahrten bieten sich individuellere Paddeltouren an. „Gerade jetzt an den Feiertagen und in den Ferien sollte man die Paddelboote immer vorreservieren“, rät ein Hafenmitarbeiter.
Zwar sei für Kurzentschlossene bestimmt noch das eine oder andere Boot zum Ausleihen da. Wer aber auf Nummer sicher gehen wolle, sollte die entsprechenden Boote auf der Webseite des Verleihs reservieren.

Terrassencafé am Burger Spreehafen feiert Neueröffnung

Und wer nach dem Aktivprogramm im ruhigen Ambiente des Spreewalds zu Ostern essen, trinken und sitzen möchte, findet mehrere Plätzchen. „Das Wetter ist ja ganz gut angesagt, von daher werden sich viele Leute jetzt kurzfristig dazu entscheiden, Ostern im Spreewald zu verbringen“, sagt eine Mitarbeiterin der Touristinformation. Daher sei es sinnvoll, vorab einen Tisch zu reservieren.
Das neue Terrassencafé am Eingang des Burger Spreehafens startet passend dazu in seine allererste Saison. Der ehemalige Imbiss wurde im vergangenen Jahr zu einem Café vergrößert, ganz im spreewaldtypischen Design, sagt Dirk Meier. Hier finde man traditionelle Spreewälder Hefeplinse. Natürlich laden auch die Tische und Bänke entlang der Wander- und Spazierwege zu einem kleinen gemütlichen Osterpicknick ein. Seit Anfang des Monats gelten auch keine Corona-Beschänkungen mehr in der Gastronomie.