Als Martin M. am 1. März 2020 erschossen in der Cottbuser Innenstadt gefunden wird, ist den Ermittlern schnell klar, dass dies kein normaler Mordfall ist. Denn Martin M. ist für die Polizei kein Unbekannter. Als Kampfsportler, Türsteher und Rocker hat er sich einen Ruf erarbeitet. Diverse Verfahren wurden in der Vergangenheit gegen ihn eröffnet. Auch bei der Razzia gegen die rechte „Schnelle Eingreiftruppe Cottbus“ war Martin M. 2019 einer der Beschuldigten.
Wer also war dieser Martin M.? Was haben wir in vier Monaten Verhandlung vor dem Landgericht in Cottbus erfahren? Und was kann uns die langjährige RUNDSCHAU-Chefreporterin und Autorin Simone Wendler über die Hintergründe der Cottbuser Szene berichten? Um das alles geht es in der zweiten Folge des neuen LR-Podcasts „Der Mordfall Martin M.“.
„Martin M. war alles andere als ein Chorknabe“, fasst Simone Wendler das Bild zusammen, das in Cottbus vor dem Tod des 31-Jährigen verbreitet war. „Der ging wie eine Kampfmaschine auf andere los.“ Auch im Prozess spielt dies immer wieder eine Rolle. Die beiden Angeklagten berichten in ihren Geständnissen übereinstimmend, dass sie Todesangst vor Martin M. hatten – und deshalb auch in Panik gerieten, als Martin M. nach den ersten Schüssen eben nicht gleich zu Boden ging.

Martin M. soll einer speziellen Gruppe angehört haben

Doch Martin M. war mehr als nur ein Schläger. Auch das ergibt sich aus den Erkenntnissen des Prozesses. Eine wichtige Rolle spielt dabei auch die „Schnelle Eingreiftruppe Cottbus“. „Innerhalb dieser Schnellen Eingreiftruppe hatte sich noch einmal eine Gruppe zusammengetan, um unliebsame Personen bis hin zu Journalisten einzuschüchtern und unschädlich zu machen“, erläutert Simone Wendler. Auch Martin M. soll zu dieser speziellen Gruppe gehört haben. Gegen ihn wurden – anders als gegen die anderen Verdächtigen – die Ermittlungen aufgrund seines Todes allerdings inzwischen eingestellt.
Auch zu einer lokale Rockergruppe soll Martin M. Verbindungen gehabt haben. „Er war in verschiedenen Bausteinen dieser Szene wirklich fest verankert“, so Simone Wendler.
Doch welche Rolle spielte das bei seiner Ermordung? Und was geschah wenige Tage vor dem Mord am Ströbitzer Badesee? Folge zwei des neuen Podcasts der LR liefert Hintergründe. Jetzt reinhören auf www.lr-online.de/podcast oder auf allen gängigen Podcast-Plattformen.