Die Tat liegt nun knapp drei Monate zurück – am Sonntag, 1. März 2020 wurde der 31-jährige Cottbuser Martin M. gegen 20.30 Uhr in der Cottbuser Innenstadt ermordet. Nach den bisher geführten Ermittlungen bittet die Mordkommission Cottbus erneut die Öffentlichkeit um Mithilfe.
Martin M. befand sich am Tattag auf einem Spaziergang mit seinem Hund. Sein Weg führte ihn am „Teehäuschen“ gegenüber der Stadthalle entlang, wie die Polizei mitteilt. Im angrenzenden Puschkinpark traf er dann auf seine späteren Mörder.
Die Polizei geht von mindestens zwei Tätern aus. Die bisherigen Ermittlungen sowie die Auswertung verschiedener Videoaufzeichnungen ergaben, dass sich zum fraglichen Zeitpunkt mehrere Personen am Teehäuschen befanden. Diese müssen die Tat bemerkt haben.
Weiterhin wurde ein auffällig blauer Kleinwagen beschrieben, der sich unmittelbar nach der Tat vom Puschkinpark in Richtung Sandower Brücke entfernte.

Die Mordkommission Cottbus fragt nun:

  • Wer hielt sich am 1. März 2020 gegen 20.30 Uhr am Teehäuschen auf und hat Wahrnehmungen zum Tatgeschehen gemacht?
  • Wer hat am Tattag nach 20.30 Uhr einen blauen Kleinwagen aus Richtung Puschkinpark wegfahren gesehen und kann Angaben zum Fahrzeug, zu den Insassen und zur Fahrtrichtung machen?
  • Wer kann sachdienliche Hinweise zur Tat geben?
Hinweise nimmt die Mordkommission Cottbus unter folgender Telefonnummer entgegen: 0355/ 288 904 36.

Nicht der erste Zeugenaufruf der Polizei

Das ist nicht der erste Zeugenaufruf der Polizei. Bereits zwei Tage nach dem Mord an Martin M. wendete sich die Mordkommission an die Öffentlichkeit.

Cottbus

Weitere Artikel aus Cottbus und Umgebung finden Sie hier.

Youtube