Krankenstände extrem hoch

Mit sehr großem Unverständnis und Fassungslosigkeit habe ich zur Kenntnis nehmen müssen, dass die Testpflicht für Kita-Kinder ab sofort in Cottbus aufgehoben wird. Die Kinder und auch die Eltern in unserem Kindergarten hatten sich daran gewöhnt und vorbildlich mitgemacht.
Eigentlich hatte ich mich gefreut, als Cottbus beschlossen hatte, diese Testpflicht für die Kinder einzuführen und somit den Beschäftigten in diesem Bereich wenigstens ein gewisses Gefühl einer kleinen Sicherheit zu geben. Nun klammheimlich, wird von nun auf jetzt die Testpflicht aufgehoben, und wieder werden die Mitarbeiter sich selbst überlassen.
Haben die Verantwortlichen noch immer nicht begriffen, wie ungeschützt die Mitarbeiter in den Kitas sind, wie nah sie an den Kindern sind, wie Abstand halten und Maske tragen nicht umgesetzt werden können?
Die Krankenstände und die Infektionsraten sind in den Kindergärten exorbitant hoch, ständig müssen Mitarbeiter und Kinder in Quarantäne geschickt und Gruppen sowie ganze Einrichtungen geschlossen werden, soll das damit vermieden werden? Ich kann mir nicht vorstellen, dass es im Interesse der Eltern liegt, wenn ihre Kinder ständig in Quarantäne müssen, weil dem Infektionsgeschehen ohne zu testen nicht Einhalt geboten werden kann.

Cottbus/Forst

Noch immer ist der Impfstoff rar, die Mitarbeiter bekommen deswegen keine Impftermine, auch wenn sie sich impfen lassen wollen, wie werden sie geschützt?
Brandenburg hält schon seit Monaten unter allen Umständen die Kitas offen. Das auf dem Rücken der Mitarbeiter! Andere Bundesländer führen wieder die Notbetreuung ein.
Schade nur, dass Cottbus nicht an seiner Teststrategie festhält, hier hätte die Stadt endlich einmal punkten können und nicht nur immer negativ dastehen, Schade, eine große Chance vergeben!
Ramona Köhler, Kolkwitz