Bis in den Donnerstagmorgen waren die Kräfte der Feuerwehr mit wetterbedingten Einsätzen beschäftigt. Wie die Leitstelle Lausitz mitteilt, waren es etwa 50 Einsätze, die von voll gelaufenen Kellern bis zu umgestürzten Bäumen und abgedeckten Dächern reichten. Betroffen waren vor allem der Elbe-Elster-Kreis, der Landkreis Dahme-Spreewald und punktuell der Oberspreewald-Lausitz- und Spree-Neiße-Kreis.
Ein Gewitterband, welches von Herzberg bis nach Lauchhammer herunterzog, hinterließ umgestürzte Bäume und abgebrochene Äste. In Lübbenau wurde das Dach eines Sportlerheims zum Teil abgedeckt. Mit voll gelaufenen Kellern und überfluteten Straßen hatte die Feuerwehr zu kämpfen. Den Spree-Neiße-Kreis traf es nur punktuell. Den Bereich Guben überzog ein Gewitter aus Richtung Polen und sorgte für vollgelaufene Keller und umgestürzte Bäume sowie abgeknickte Äste.
Verletzt wurde nach Auskunft der Leitstelle und der Polizeidirektion niemand.

Der Verkehr in der Lausitz

Auf der Linie RB 65 von Bagenz nach Cottbus kommt es zu Verspätungen. Nach Auskunft der Odeg gibt es Probleme mit der Leit- und Sicherungstechnik.
Zu Teilausfällen von Zügen kommt es auf der Strecke zwischen Hoyerswerda und Niesky (RB 64). Folgende Züge sind betroffen:
  • 63907 Hoyerswerda ab 10.31 Uhr
  • 63909 Hoyerswerda ab 12.31 Uhr
  • 63906 Görlitz ab 10.33 Uhr
  • 63908 Görlitz ab 12.33 Uhr
Grund sind Bauarbeiten. Ein Ersatzverkehr mit Bussen ist eingerichtet.
Auf der Niemtscher Straße bis Elsterdamm in Brieske, in Höhe Elsterstraße, dort liegen nach Auskunft des ADAC Bäume auf der Straße.
Zwischen dem Abzweig nach Schacksdorf und dem Abzweig nach Finsterwalde (Fliegerstraße) befinden sich Rinder auf der Fahrbahn.

Das Wetter in der Lausitz

Am Donnerstagmorgen vor allem im Süden und Südosten Brandenburgs noch Schauer, in den restlichen Landesteilen meist trocken und leicht bewölkt. Am späten Nachmittag und Abend vereinzelte Gewitter mit Starkregen möglich. Die Höchstwerte liegen bei 23 bis 27 Grad.