Von Roland Scheumeister,
Marco Kloss, Frank Thiemig
und Sven Bock

BSV Guben Nord – VfB Hohenleipisch 0:2 (0:1). T: 0:1 Richter (39.), 0:2 Lischka (56.); SR: Schultz; Z: 50.

Auch das Fehlen von fünf Stammspielern konnte den harmlosen Auftritt des BSV nicht entschuldigen. Die ebenfalls behutsam agierenden Gäste waren immerhin effektiv. Hübner entschärfte eine der drei Gästechancen, bevor laxes Abwehrverhalten die beiden Tore begünstigte. Aus dem Spiel heraus produzierte Guben Nord kaum Möglichkeiten. Mit einem verdienten Auswärtsdreier – und im fünften Aufritt bei den Breesenern der erste Sieg –  setzte der VfB Hohenleipisch indes seinen Aufwärtstrend fort und stürzte den BSV damit vorerst vom Podest. Vor allem die zweite Halbzeit bestimmten die Gäste fast durchgängig. Defensiv bestens organisiert als Basis, spielte Hohenleipisch sauber heraus und bei besserem Ausspielen der Konter wären noch mehr Treffer möglich gewesen.

FV Erkner – TSV Schlieben 4:0 (2:0). T: 1:0 und 2:0 Szczegula (33./42.), 3:0 Reichelt (68.), 4:0 Al Maliji (72.), SR: Eberst, GRK: 80. Weinert (Schlieben), Z: 25.

Die Hausherren begannen sehr gut und gingen vor der Pause folgerichtig mit zwei Treffern in Führung. Insgesamt fehlte es den Schliebenern in der Offensive an der nötigen Durchsetzungskraft, um für ein Überraschung sorgen zu können. Neben zwei weiteren Gegentreffern schwächte Weinert seine Mannschaft mit dem Platzverweis. Der Defensivstabilisator fehlt auch im ersten von drei Endspielen.

BW Vetschau – FSV Brieske/Senftenberg 0:8 (0:1). T: 0:1 und 0:5 Klotz (23./61.), 0:2 John (47.), 0:3 Schumann (54.), 0:4 Becker (58.), 0:6 und 0:8 Schulze (68./80.), 0:7 Özcelik (75.), SR: Wickfeld, Z: 31.

Brieske war die komplett überlegene Mannschaft, musste aber auf den zweiten Abschnitt warten, bis die Treffer fielen. Die Vetschauer vergaben kurz vor der Pause die einzige Chance zum Ausgleich und wurden mit jeder Minute im Spiel schwächer. Neben den acht Treffern vergaben die Gäste noch einige gute Chancen und rutschen dennoch auf Rang drei durch Hohenleipischs Schützenhilfe in Guben.

Wacker Ströbitz – 1. FC Guben 1:1 (0:0). T: 0:1 N. Hetzel (55.), 1:1 Weber (83.); SR: Donhauser; Z: 43.

Vier Spieltage vor dem Saisonende hat Wacker Ströbitz den Klassenerhalt perfekt gemacht. Durch den Punktgewinn beim 1:1 im Niederlaustzer Duell gegen den ebenfalls abstiegsbedrohten 1. FC Guben hat Wacker nun neun Zähler Vorsprung und das deutlich bessere Torverhältnis als der Tabellenvorletzte Schlieben. Der FC muss dagegen bei sechs Punkten Abstand bei drei ausstehenden Partien noch bangen. In einem ausgeglichenen Duell Gubens Rajchel zweimal an Thoms, auf der anderen Seite traf Voigt per Freistoß den Außenpfosten. In der 55. Minute unterlief Wacker-Verteidiger Lehmann einen langen Ball, Nico Hetzel nutzte den Fehler und köpfte die Kugel aus zehn Metern unhaltbar ins lange Eck. Eine Einzelaktion brachte den Ausgleich. In der 83. Minute dribbelte Weber von der linken Außenbahn in den Strafraum. Auch nach drei Pressschlägen mit Abwehrspielern hatte der Ströbitzer Flügelläufer etwas glücklich noch immer den Ball am Fuß und schloss aus sieben Metern zum 1:1 ab. "Wenn man wie wir zurzeit dem Glück hinterher rennt, muss man auch mal mit ganz kleinen Brötchen zufrieden sein", urteilte Wacker-Coach Tino Kandlbinder nach der Partie.