Aktuell koordiniert die Leitstelle Lausitz mehrere Brandeinsätze in der Lausitz. Gleich sechs Brandherde gilt des derzeit zu bekämpfen. So brennen zwischen Kleinrössen und Wiederau bei Uebigau-Wahrenbrück momentan 40 Strohrundballen* auf einer Landwirtschaftsfläche. Der Alarm ging gegen 14 Uhr raus. Die örtlichen Feuerwehrkräfte befinden sich noch im Einsatz.
Auch in Senftenberg gibt es einen Flächenbrand. Im Bereich des Güterbahnhofs flammte eine Fläche von circa 3000 Quadratmeter zwischen zwei Gleisen auf. Auch hier wurde die Feuerwehr gegen 14 Uhr alarmiert. Offenbar wurde der Brand durch eine Oberleitung ausgelöst. Nach rund zwei Stunden konnte der Brand gelöscht werden. Der Zugverkehr wurde zeitweise unterbrochen. Personen kamen nach ersten Informationen nicht zu Schaden.
Im Cottbuser Ortsteil Gallinchen berichtet die Leitstelle sogar gleich von drei Brandherden. Der Leitstelle wurde eine Rauchentwicklung mitgeteilt, die aber zunächst nicht lokalisiert werden konnte. Daher kam eine Drohne zum Einsatz, mit der drei Brandstellen festgestellt werden konnten. Eine in der Größe von 150 Quadratmetern, eine weitere auf einer Fläche von 200 Quadratmetern sowie eine in Richtung Groß Oßnig, auf der sich die Flammen ebenfalls auf knapp 150 Quadratmeter ausgebreitet haben. Auch hier ist der Einsatz der Feuerwehrkameraden, der seit circa 14.15 Uhr läuft, noch nicht abgeschlossen.
Inzwischen (Stand: 18.20 Uhr) sind die Löscharbeiten in Gallinchen und Umgebung abgeschlossen.
Ein weiterer Brandherd in Elbe-Elster liegt im Ortsteil Haida der Gemeinde Röderland. Dort flammte ein Feld nach Mäharbeiten auf. Die Flammen erstrecken sich auf einer Fläche von ungefähr 300 Quadratmetern. Hier sind die Einsatzkräfte seit circa 14.40 Uhr vor Ort und immer noch im Einsatz.

Hohe Waldbrandgefahr in Brandenburg

Derzeit herrscht zum Teil eine hohe Waldbrandgefahr in Brandenburg. In Cottbus und in den Landkreisen Oberspreewald-Lausitz sowie Spree-Neiße wurde vom Land Brandenburg die Waldbrandgefahrenstufe 3 – mittlere Gefahr – ausgerufen. In den Landkreisen Elbe-Elster und Dahme-Spreewald ist es sogar die Stufe 4 – hohe Gefahr.
Dürre, Brände, Borkenkäfer Lausitzer Waldbesitzer wollen durchhalten

Peickwitz

*Wir haben den Beitrag aktualisiert. In einer früheren Version des Beitrags war noch von 50 Strohballen die Rede.