(red/pk) Der Evangelische Kirchenkreis Cottbus wählt im Juni seinen neuen Vorsitz. Zwei Kandidaten aus Werder (Havel) und Berlin stellen sich zur Wahl. Für Superintendentin Ulrike Menzel endet nach zehn Jahren ihre Amtszeit am 31. August. Sie übernimmt nach Auskunft der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz eine neue Stelle als Theologischer Vorstand der Samariteranstalten Fürstenwalde.

Auf der Sondersynode am 13. Juni in Cottbus fällt die Wahl für den neuen Superintendenten zwischen Pfarrerin Karin Singha-Gnauck und Georg Thimme.

Karin Singha-Gnauck (Jahrgang 1966) studierte in Berlin, Heidelberg, Jerusalem und Münster und ist seit 2001 Gemeindepfarrerin in Berlin-Buckow. Darüber hinaus arbeitet sie seit 2017 als stellvertretende Superintendentin des Evangelischen Kirchenkreises Neukölln. Die Pfarrerin lebt in einer eingetragenen Partnerschaft und ist Mutter eines erwachsenen Sohnes.

Georg Thimme (Jahrgang 1966) studierte in Bethel, Marburg und Berlin und kam als Vikar nach Cottbus, wo er die Studierendengemeinde der BTU leitete. Seit 2010 ist er geschäftsführender Pfarrer der Heilig-Geist-Kirchengemeinde Werder (Havel) und Vorstandsvorsitzender des Diakonischen Werkes Potsdam. Georg Thimme lebt getrennt und ist Vater von vier Kindern.