Die Bundespolizei hat gegen eine 53-jährige Frau wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, nachdem sie am Samstagabend im Regionalexpress nach Cottbus mehrfach die Notbremse gezogen hatte. Durch den abrupten Halt stürzte ein Reisender und kugelte sich dabei das Schultergelenk aus. Nach Ankunft des Zuges am Cottbuser Bahnhof versorgten ihn Rettungskräfte und brachten ihn ins CTK. Weitere Reisende erlitten leichte Verletzungen.

Weshalb die 53-jährige Frau die Notbremse zog, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.