(wr) Die Betreiber der Galerie Fango in der Cottbuser Amalienstraße schauen nach einem Informationsabend zuversichtlich ins nächste Jahr. Sie hatten für Donnerstag, 17. Oktober, zu einem öffentlichen Gespräch über die Frage eingeladen, ob die Galerie zum Ende des Jahres 2019 schließen muss. Denn die aktuellen Vereinsmitglieder haben kaum noch Zeit, sich um das operative Geschäft zu kümmern. Jan Gerlach vom Verein berichtet: „50 bis 60 Leute haben am Gespräch teilgenommen, und viele von ihnen wollen uns unterstützen.“ Für den nächsten Montag haben die Betreiber erneut einen Termin vereinbart, um über weitere Schritte zu beraten.