Die Mitarbeiter der Strabag AG aus Cottbus werden ab 23. März die Lausitzer Straße sanieren. Darüber informiert die Stadtverwaltung. Das Bauunternehmen hat den Zuschlag für den Auftrag bekommen, der ein Investition von gut 677 000 Euro umfasst. Die Holperstraße soll zwischen Berliner und August-Bebel-Straße grundhaft ausgebaut werden. Plan ist es, dass die Straße zur Eröffnung des neuen Rewe-Marktes an dem Standort fertig ist. Das dürfte passen. Denn die Straße soll im Dezember dieses Jahres übergeben werden. Rewe plant zeitgleich mit dem Bau des neuen Marktes und will im Frühjahr 2021 eröffnen.

Mit dem Ausbau der Straße reagiert die Stadt auf die Entwicklung des Quartiers im Stadtteil Ströbitz. Auf dem sanierten Gelände des ehemaligen Gaswerks ist ein neues Wohngebiet mit fünf Häusern und 80 Wohnungen entstanden. Direkt daneben will Rewe bauen.

Ausbau auf einer Länge von 230 Metern

Die Lausitzer Straße wird laut Baudezernat auf einer Länge von 230 Metern ausgebaut und erhält Gehwege. Beidseitig der Fahrbahn entstehen 16 Parkplätze, 15 Bäume werden gepflanzt. Die Straße bekommt eine Beleuchtung. Bei der Gelegenheit werden zudem die Strom-, Trink- und Abwasserleitungen erneuert sowie ein neuer Fernwärmekanal gelegt.

Das Bauprojekt wird laut Stadtverwaltung über den Stadtumbau finanziert. An den Kosten beteiligen sich demnach auch der Wohnungsbauinvestor und der Einzelhandelskonzern.