Die Polizei ist am Sonntag nach Cottbus-Sachsendorf gerufen worden. Gegen 1 Uhr befand sich dort ein 27-jähriger Deutscher auf dem Heimweg von einer Gartenparty, als ihn vermutlich arabischstämmige Personen, zwei Männer und eine Frau, unvermittelt anpöbelten, informiert die Polizei.

Fünf Stiche in Arme und Bauch

Aus der zunächst verbalen Auseinandersetzung heraus, stach eine der beiden männlichen Personen in die Außenseiten der Oberarme und in den Bauch des Geschädigten. Die weibliche Person versuchte dabei wohl die Parteien zu trennen.
Die bislang unbekannten Tatverdächtigen entfernten sich in unbekannte Richtung. Anwohner wurden durch den Lärm auf das Geschehen aufmerksam, fanden den Niedergestochenen und leisteten ihm erste Hilfe. Anschließend informierten diese die Polizei und Rettungskräfte.
Insgesamt stachen die oder der Täter fünfmal zu. Von lebensbedrohlichen Verletzungen wird derzeit nicht ausgegangen, betont die Polizei. Ob ein Messer oder eine andere Stichwaffe benutzt wurde, ist noch nicht bekannt. Das erklärt ein Polizeisprecher am Nachmittag.

Polizei sucht Zeugen der Auseinandersetzung

In diesem Zusammenhang sucht die Polizei mögliche Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Tathergang und zu den handelnden Personen geben können. Melden Sie sich telefonisch in der Polizeiinspektion Cottbus/ Spree-Neiße unter 0355/ 4937-1227 oder nutzen Sie das Internet unter www.internetwache.brandenburg.de.

35-Jährige verunglückt tödlich bei Calau

Gegen 5.15 Uhr hat sich am Sonntag zwischen Settinchen und Calau auf der L 55 – rund einen Kilometer vor der Stadt – ein tragischer Verkehrsunfall ereignet. Wie von der Polizei zu erfahren ist, war eine 35-jährige Frau aus dem Oberspreewald-Lausitz-Kreis mit ihrem Auto tödlich verunglückt.
Nach bisherigen Erkenntnissen sei sie aus noch unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, etwa vier Meter eine Böschung hinabgefahren und in der Folge gegen einen Baum geprallt. Die Fahrerin war allein mit ihrem Auto unterwegs gewesen.