In Cottbus hat sich eine neue Fraktion gegründet. Sie wird von den drei parteilosen Abgeordneten Dietmar Micklich, Margrit Koal und Michael Steinberg gebildet und nimmt im Juli ihre Arbeit auf. Gemeinsam für Cottbus (GfC) will nach eigener Aussage die großen strukturellen Veränderungen der Stadt und der Region in den nächsten Jahren mitgestalten.
Fraktionschef Dietmar Micklich betont: „Das erklärte Ziel von Gemeinsam für Cottbus ist es, mit Besonnenheit und fachlicher Kompetenz fraktionsübergreifende Lösungen zu unterstützen und zu organisieren.“

Parteilose treten aus Cottbuser AfD-Fraktion aus

Mit der neuen Fraktion verliert die AfD zwei weitere Sitze im Cottbuser Stadtparlament. Denn Dietmar Micklich und Margit Koal gehörten bislang der AfD-Fraktion an. Sie waren genauso wie Michael Steinberg ohne Parteibuch auf der Liste der AfD bei der Kommunalwahl im Mai 2019 ins Stadtparlament eingezogen. Michael Steinberg trennte sich bereits kurze Zeit später von der Fraktion.
Mit der neuen Fraktion splittern die politischen Kräfte im Cottbuser Stadtparlament weiter auf. Die CDU bleibt stärkste Kraft mit neun Sitzen, gefolgt von der SPD mit acht und den Linken mit sieben Sitzen. Unser Cottbus/FDP und die AfD stellen jeweils sechs Abgeordnete. Danach folgen die AUB/SUB mit fünf, die Grünen mit vier und Gemeinsam für Cottbus mit drei Sitzen.
In einer früheren Version dieses Artikels wurde der Vorname der parteilosen Abgeordneten Margrit Koal falsch geschrieben.