Im Potsdamer Landtag hat der Cottbuser Abgeordnete Lars Schieske (AfD) zur Corona-Lage in Cottbus Stellung bezogen und dabei gesagt, 840 Mitarbeiter des Carl-Thiem-Klinikums befänden sich im „Zwangsurlaub“ oder im Homeoffice. Diese Menschen seien nicht mehr in Arbeit, so Schieske. In den sozialen Medien wurde daraus schnell die Aussage: Im CTK befinden sich 840 Ärzte und Pfleger in Kurzarbeit.
Das Klinikum stellt klar: In Kurzarbeit befinden sich nur Mitarbeiter der Servicegesellschaft TSG, die vorrangig im Bereich Dienstleistungen und in der Patientenversorgung eingesetzt werden. Klinik-Sprecherin Anja Kabisch: „Die Kurzarbeit wird partiell schon wieder zurückgefahren.“ Im Übrigen habe das CTK das Kurzarbeitergeld auf 100 Prozent aufgestockt, sodass den betroffenen Mitarbeitern keine finanziellen Einbußen entstünden.
Ärzte und Pflegekräfte haben nach Auskunft des Klinikums in den vergangenen Wochen Überstunden abgebaut.
Inzwischen wird der Betrieb im größten Lausitzer Krankenhaus schrittweise wieder hochgefahren.