Das Cottbuser Ordnungsamt hat nach Schilderungen von Stadtsprecher Jan Gloßmann am Donnerstag (16. April) in Sandow und Schmellwitz wegen Verstößen gegen die Eindämmungsverordnung hart durchgreifen müssen. Demnach seien in Sandow gegen sechs alkoholisierte Personen Bußgelder verhängt und Platzverbote ausgesprochen worden. Die Personen hielten sich demnach in einer Gruppe auf.

In Schmellwitz kam das Ordnungsamt in ein Bistro, in dem mehrere Gäste bedient wurden. In dem Fall musste die Polizei hinzugezogen werden, da sich eine Person weigerte, dem Platzverweis nachzukommen.

Stadtsprecher Gloßmann: „Familien und Gruppen sind vermehrt an Seen und in Parks unterwegs und bilden dabei immer wieder größere Gruppen.“ Das sei nicht erlaubt. Die Abstandsregel von mindestens anderthalb Metern gelte weiterhin, genauso wie das Kontaktverbot. In der Mehrzahl der Fälle seien die Menschen allerdings einsichtig. Dort reiche ein Gespräch mit den Mitarbeitern des Ordnungsamtes.

Auch Bänke sollten nur für kurze Verschnaufpausen genutzt werden, wobei auch auf der Sitzgelegenheit der Abstand zu wahren sei. „Generell gilt Picknicks und Grillen in öffentlichen Anlagen ist verboten“, betont Jan Gloßmann.