Ganz so drehfreudig waren die Cottbuser am Samstagnachmittag noch nicht. Zumindest nicht so, als hätte das Staatstheater auf den Altmarkt geladen. Eigentlich hätte es das an diesem Wochenende zur dritten Cottbuser Walzernacht tun wollen. Stattdessen gab es eine Demo – nämlich genau dafür, dass bald Veranstaltungen wie die Walzernacht auch wieder stattfinden können.

Youtube Kulturdemo am Stadthallenvorplatz in Cottbus

Der Ordnungsdezernent macht Zirkus

In der Nachmittagshitze schien es den Moderatoren und Veranstaltern, einige davon Mitglieder der Cottbuser Clubkommission, die sich als Zusammenschluss mehrerer Bars, Clubs und Kneipen für den Erhalt der Subkultur in der Stadt einsetzt, einigermaßen schwer, ausreichend Cottbuser zum Tanz zu animieren. Die Zirkusvorführung, für die auch der Cottbuser Ordnungsdezernent Thomas Bergner herhalten musste, kam besser an. Der Circus Festival Europa machte auf die Situation der fahrende Künstler aufmerksam. Die Band Kula Bula präsentierte eine sorbisch/wendische Version des Titels „Die Wüste lebt“, einen Song, den die Clubkommission anlässlich der Corona-Maßnahmen veröffentlicht hat.
Die Musik zog dann schließlich mehr Menschen auf die improvisierte Tanzfläche, sodass sich am späteren Nachmittag tatsächlich ein Teil von Cottbus trotz Hitze gedreht hat.