Schmuck sieht sie aus, die neue Notarzt-Rettungswache am Cottbuser Carl-Thiem-Klinikum (CTK).

Am Donnerstag, 30. Januar, soll sie um 9.30 Uhr eingeweiht werden, inklusive der neuen Liegend-Vorfahrt. Auch neue Einsatzfahrzeuge sollen übergeben werden. Das teilt das CTK mit.

Die Thiem-Service Gesellschaft habe demnach für den Rettungsdienst fünf neue Einsatzfahrzeuge angeschafft, von denen sie drei Fahrzeuge der Cottbuser Berufsfeuerwehr übergibt. Davon einen neuen Rettungswagen sowie zwei Notarzteinsatzfahrzeuge.

„Diese sind nicht nur zeitgemäß, sondern haben erweiterte Diagnose-Technik an Bord“, betont das CTK. Dazu gehören ein Gerät zur Kohlenmonoxid-Messung bei Rauchgasvergiftungen. Mit den modernen Geräten ist die bessere Überwachung von Patienten während längerer Transporte auch im Rahmen der bereits seit März 2019 durchgeführten arztbegleiteten Verlegungstransporte möglich.

Alle Geräte seien bereits für den geplanten zukünftigen Einsatz in der Telemedizin vorbereitet, heißt es weiter.

Mit der Einrichtung der Wache 3 im CTK in unmittelbarer Nähe zur Notaufnahme und der neuen Liegend-Einfahrt mit nun vier überdachten Stellplätzen sollen sich die Arbeitsbedingungen für Notfallsanitäter, Notärzte und Praktikanten verbessern.

Entstanden sind unter anderem neue großzügige Ruheräume mit angeschlossenen Sanitärbereichen, Lagerbereichen, kleiner Küche und Büro.

Die Lage der Notarztrettungswache im Klinikum soll die Vernetzung zwischen Feuerwehr, Rettungsdienst und CTK verbessern. Der intensivere Austausch zwischen Notfallsanitätern und Klinikärzten soll die Qualität des Rettungsdienstes noch mehr erhöhen.

„Langfristiges Ziel ist es, dass Rettungsdienst und Notaufnahme eine Einheit bilden – für unsere Patienten“, blickt CTK-Geschäftsführer Dr. Götz Brodermann in die Zukunft.