Standesgemäß erwartet der Fürst höchstpersönlich seine morgendlichen Sonntagsgäste auf der goldenen Schlosstreppe in Branitz. Dabei ist es gar nicht seine Art, so früh aufzustehen.
Gewöhnlich arbeitet Hermann Ludwig Heinrich Fürst von Pückler-Muskau bis spät in die Nacht an seinen illustren Reisebeschreibungen, um erst frühmorgens ins Bett zu gehen. Nicht vor 13, 14 Uhr beliebt es ihm, das Bett zu verlassen, um arabischen Mokka und Wa...