Ein 76-jähriger Bewohner eines Hauses im Bungalowstil ist am Montag bei einem Brand im Cottbuser Stadtteil Gallinchen leicht verletzt worden. Er wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Das teilte am Dienstag der Cottbuser Stadtsprecher Jan Gloßmann mit. Demnach war das Feuer am Nachmittag aus noch ungeklärter Ursache im Gebäude ausgebrochen und drohte auf eine benachbarte Garage überzugreifen. Nach den Angaben des 76-Jährigen kam es zu einer Verpuffung der Ölheizung, in deren Folge der Brand entstand. Das teilte die Polizei am Dienstag mit. Zwei Menschen aus der Laube konnten sich ins Freie retten. Das Haus ist nicht mehr nutzbar.

Brand in Gartenlaube in Gallinchen
© Foto: Feuerwehr Cottbus/Chósebuz

Die Cottbuser Feuerwehr war mit 22 Einsatzkräften vor Ort, darunter acht von den Freiwilligen Wehren aus Gallinchen und Madlow. Sie konnten verhindern, dass die Garage in Brand geriet. Die Lösch- und Kontrollarbeiten dauerten bis in die Abendstunden. Rettungssanitäter und Notarzt kümmerten sich um die verletzte Person. Die Polizei ermittelt zur Brandursache.