Ein besonders dreister Raub fand am Sonntagnachmittag in Cottbus statt. Ein wohnungsloser 59-Jähriger wurde seiner Habseligkeiten beraubt, die er auf einer Sackkarre transportierte.

Zunächst hatten es die Täter, drei Männer, jedoch auf sein Portemonnaie abgesehen. Dabei kam es zu einem Handgemenge. Zwar kamen sie nicht in Besitz der Geldbörse, dafür flüchteten sie mit dessen Sackkarre samt Habseligkeiten. Die Täter besaßen offenbar selber wenig. Opfer und Täter sind sich, laut Polizeisprecher Torsten Wendt, nicht fremd. Sie kennen sich aus einer Unterkunft für Wohnungslose im Stadtgebiet.

Nach einer kurzen Suche wurden die Räuber, ein 29-jähriger Cottbuser sowie zwei 52 und 56 Jahre alte Polen, im Bereich der Ludwig-Leichhardt-Allee gestellt und vorläufig festgenommen. Weitere Ermittlungen führt die Kriminalpolizei