Wer in den vergangenen Tagen zwischen Cottbus und Leipzig mit der Bahn fahren wollte, musste auf der Hut sein. Denn in den Abendstunden ging mitunter gar nichts mehr beim RE10 und RE11. Nun soll jedoch zeitnah der Zugverkehr wieder normal laufen. Wo liegen die Ursachen für die Probleme?
Die Krankheitswellen machen auch nicht vor der Bahn halt. In den Tagen nach Weihnachten mussten daher Pendler mit erheblichen Einschränkungen umgehen. Der Grund: ein „erhöhter Krankenstand“ im Zugleitdienst. Beim Zugleitdienst handelt es sich um Mitarbeitende der Bahn, die im Stellwerk die Weichen und Signale bedienen.
Ab dem Silvestertag soll der Zugverkehr des RE10 von Cottbus nach Leipzig und des RE11 von Hoyerswerda in die Messestadt aber wieder nach Fahrplan verlaufen. „Wir können bestätigen, dass ab dem 31. Dezember 2022 wieder regulärer Zugverkehr stattfinden soll“, sagt ein Bahnsprecher auf Anfrage von LR.de.

Technische Probleme bei neuem Mireo behoben

Seit dem 27. Dezember fuhr der RE10 immerhin wieder bis in den Nachmittag hinein komplett nach Leipzig. Der RE11 aus Hoyerswerda endete hingegen dauerhaft in Falkenberg (Elster), wo die Fahrgäste dann in den RE10 umsteigen mussten.
Letzte Abfahrt in Cottbus war jeweils um 15.03 Uhr. In die Gegenrichtung fuhr der letzte Zug um 17.12 Uhr in Leipzig ab. Danach endeten die Linien des RE10 in Falkenberg und es gab lediglich einen Busnotverkehr, der zwischen Falkenberg und Torgau (Sachsen) pendelte.
Neben RE10 und RE11 waren auch S-Bahnen im Mitteldeutschen Verkehrsverbund betroffen. Diese fuhren nicht wie vorgesehen bis nach Falkenberg (Elster), sondern endeten bereits in Torgau.
Testfahrt im neuen Mireo zwischen Leipzig und Cottbus

Bildergalerie Testfahrt im neuen Mireo zwischen Leipzig und Cottbus

Kurz nach dem Fahrplanwechsel hatte es zudem teils längere Verspätungen auf der Strecke wegen Problemen beim Verkuppeln und Trennen des neuen Mireos gegeben. „Die technischen Probleme sind weitgehend gelöst. Sollte es dennoch zu vereinzelten Störungen kommen, wäre nur ein Umstieg in Falkenberg nötig“, so der Bahnsprecher.
Seit dem Fahrplanwechsel kommt das Konzept eines „Flügelzuges“ in der Lausitz zum Einsatz. Der RE10 und RE11 verkehren von Cottbus beziehungsweise Hoyerswerda getrennt als dreiteilige Mireo-Züge bis Falkenberg (Elster). Dort werden diese verkuppelt und fahren als ein Zug nach Leipzig.
Newsletter-Anmeldung
Cottbus Newsletter
jeden Mittwoch um 18:00 Uhr
Der wöchentliche Newsletter aus Cottbus und Umgebung mit relevanten Themen und exklusiven Geschichten rund um die Heimat der Krebse. Entdecken Sie die aktuellen Top-Storys und den Redaktionstipp fürs Wochenende direkt von unseren Lokalreportern für Sie aufbereitet.
Anrede *
E-Mail-Adresse
Vorname
Nachname
Wir nehmen den Schutz Ihrer Daten ernst. Bitte lesen Sie mehr dazu unter www.lr-online.de/privacy.