Was für ein romantisches Bild wie aus einer anderen Fußball-Welt: Auf dem Gelände am Priorgraben rankt der Wein am Drahtzaun, die Trainerkabinen rosten etwas – und ganz dort hinten irgendwo trainieren die Weltstars vom FC Bayern. Wie ein Raumschiff steht der rote Mannschaftsbus am Spielfeldrand, während Niko Kovac sein Team etwas auflockern lässt. Ein kurze Dehnungseinheit, danach spielen die Weltstars um Manuel Neuer und Robert Lewandowski kurz das beliebte Eck-Spiel, also fünf Akteure draußen und zwei müssen in der Mitte dem Ball nachjagen.

Die vielen Schaulustigen, die endlich mal wieder die Bayern sehen wollen, nachdem der Rekordmeister zuletzt 2009 in der Lausitz war, müssen beim Training allerdings draußen bleiben. Der Platz wird abgeschottet, der vereinseigene Sicherheitsdienst passt auf, dass niemand durch den Zaun schlüpft.

Lange dauert die Trainingseinheit nicht, nach etwa einer halben Stunde ist der Spaß schon wieder beendet. Der Mannschaftsbus kurvt durch die Cottbuser Häuserschluchten zurück zum Hotel. Dort warten erneut etliche Fans, die auf Autogramme und Selfies mit den Spielern hoffen. Schon beim Empfang am Sonntagabend waren viele Lausitzer mit Bayern-Trikots gekommen, um ihre Lieblinge zu empfangen.

Die Spieler des Rekordmeisters arbeiten das ganz professionell ab, selbst die Stifte für die Autogramme werden ihnen von Vereinsmitarbeitern gereicht. Hier eine Unterschrift, dort ein Foto. Viel gesprochen wird dabei nicht, nur gelächelt, geknipst und gewunken. Eine eingeübte Choreografie, wie sie die Bayern-Stars wohl nahezu alltäglich erleben. Interviewanfragen werden indes seit Sonntag komplett abgelehnt – die Mannschaft soll in der Spielvorbereitung nicht gestört werden.

Nett: Der Chef des Sicherheitsdienstes verteilt kleine Bayern-Utensilien an die jüngsten Fans, die Spieler indes verschwinden wieder im Hotel. Dort haben sie eine eigene Etage ganz für sich allein. Ein Saal für die Besprechungen, einer für das Frühstück. Dazu ein Extra-Raum für die Physiotherapeuten, dort werden die Spieler massiert und für die Partie vorbereitet.

Der Sicherheitsdienst sorgte dabei dafür, dass niemand der Mannschaft um Trainer Niko Kovac zu nah kam. Auch die anderen Hotelgäste bekommen von den Münchnern so gut wie nichts mit. Weil der Fahrstuhl nur mit Chipkarte zu bedienen ist und den jeweiligen Gast nur in die von ihm bewohnte Etage bringt, kann sich auch niemand „zufällig“ in den Bayern-Räumen verirren.

Gegen 19.15 Uhr wird der Bayern-Bus nun am Stadion der Freundschaft erwartet, das Spiel beginnt um 20.45 Uhr. Die RUNDSCHAU wird dann natürlich im Liveticker mitteilen, ob es auch aus dem Stadion etwas Fußballromantik zu berichten gibt.

RUNDSCHAU live – News bis zum Anstoß (mit VIDEOS) Stadion der Freundschaft füllt sich

Cottbus