Am Mittwoch, 24. März, klickten bei Mustafa Kučuković die Handschellen. Der ehemalige Profi-Fußballer, der auch eine Saison lang beim FC Energie Cottbus spielte, wurde wegen des Verdachtes auf Drogenhandel in Gelsenkirchen verhaftet. Das berichten mehrere Medien, unter anderen n-tv, Bild und die Hamburger Morgenpost.
Laut der Bild soll es sich dabei um 310 Kilogramm Marihuana sowie um ungenannte Mengen Kokain und Haschisch handeln. Aktuell befindet sich der 34-Jährige in Nordrhein-Westfalen in Untersuchungshaft.
Wie die Hamburger Morgenpost berichtet, wurden bei einer Hausdurchsuchung in Hamburg rund 20.000 Euro Bargeld und mehrere hundert SIM-Karten entdeckt. Auch wurde ein 29-jähriger Komplize verhaftet.

Mustafa Kučuković erzielte nur einen Tortreffer für Energie Cottbus

Mustafa Kučuković ist unter dem Spitznamen „Muci“ bekannt. Im Alter von 17 Jahren wurde er 2004 Spieler beim HSV. 2007 wechselte er den Verein und spielte unter anderen beim TSV 1860 München, Grenoble Foot, Sønderjysk Elitesport, Olympiakos Nikosia und Hansa Rostock. Zur Saison 2011/12 kam Kučuković zurück nach Deutschland und spielte für Energie Cottbus (damals 2. Bundesliga) . Ein halbes Jahr später trennten sich der Klub und er allerdings schon wieder in der Winterpause. Der gebürtig aus Bosnien und Herzegowina stammende Stürmer wollte aus privaten Gründen in seine Heimat zurückkehren. Nach Vereinsangaben war Kučuković nie über den Status eines Ergänzungsspielers hinaus gekommen. Er lief fünf Mal für Energie Cottbus auf und erzielte in 148 Minuten Spielzeit ein Tor für den Verein.
Zuletzt spielte Mustafa Kučuković 2017 für Hamm United FC. 2017 beendete er seine Karriere. Nun muss er mit einer Haftstrafe rechnen.