Wie spielte Energie?

Im ersten echten Härtetest nach den beiden klaren Siegen gegen Union Frankfurt (15:0) und Brieske Senftenberg (17:1) waren erneut die Probespieler Ben Meyer (20/Union Fürstenwalde - Abwehr), Danny Breitfelder (22/Sportfreunde Lotte – Angriff), Kevin Bönisch (24/Budissa Bautzen – Angriff) dabei. Enis Bytyqi (22/Würzburger Kickers – Angriff) saß in Zivil auf der Bank. Neu im Kader waren die Probespieler Vaclav Heger (24/VfB Auerbach - rechter Verteidiger) und Marcel Hoppe (19/RB Leipzig - linker Verteidiger).

Im Tor stand mit Lennart Moser ein 19-Jähriger aus dem Nachwuchs von Union Berlin. Nach der schweren Knieverletzung von Tim Stawecki hat Energie ein echtes Torwartproblem. Torwarttrainer Anton Wittmann (24) stand als Ersatzmann auf dem Spielberichtsbogen.

Dazu spielte mit Antonio Linge erneut ein Junge aus dem Cottbuser Nachwuchs vor. Der 19-Jährige ist aktuell vereinslos. Daniel Stanese war nicht im Kader.

Sein Debüt gab Berkan Taz, der für ein Jahr von Union Berlin ausgeliehen ist. Einen aktuellen Überblick über den FCE-Kader gibt es hier: „Mission Wiederaufstieg“ mit vielen Neuzugängen

Wie gut war Energie?

Der FCE kassierte mit dem ersten Auer Angriff das 0:1 durch Florian Krüger (3.), sortierte sich dann aber gut zurecht. Das zentrale Mittelfeld mit Niklas Geisler und Jonas Zickert harmonierte gut, davor hatte die offensive Dreierkette mit Felix Geisler, Dimitar Rangelov und Neuzugang Berkan Taz viele gute Aktionen. Moritz Broschinski in vorderster Front kam nur selten in die gefährlichen Räume.

In der Defensive fehlte dem FCE indes in den entscheidenden Situationen die Routine - Abwehrchef Robert Müller war wegen eines Infekts nicht dabei. Beim 0:2 (31.) hatte Leon Schneider Pech, als er einen Schuss unhaltbar ins eigene Tor lenkte. Auch nach dem Wechsel war Energie bemüht, Aue aber zielstrebiger. Das 0:3 (51.) durch Seifert war folgerichtig und zeigte auch den Qualitätsunterschied in beiden Teams.

Dennoch gab sich die neu zusammengestellte FCE-Mannschaft nicht auf. Nach starker Vorlage von Probespieler Hoppe spitzelte Abdulkadir Beyazit den Ball mit der Fußspitze an Martin Männel im Aue-Tor vorbei - 1:3 (65.). Energie hatte danach deutlich mehr vom Spiel, der Elfmetertreffer von Beyazit nach Foul an Colin Raak sorgte sogar noch für den 2:3-Anschlusstreffer (86.).

gerade die zweite Halbzeit lässt die Hoffnung auf eine erfolgreiche Saison weiter wachsen.

Wie lief Energie auf?

Energie Cottbus - Erzgebirge Aue 2:3 (0:2)

1.Halbzeit: Moser – Hasse, Schneider, Koch, Meyer – F. Geisler, Zickert, N. Geisler – Taz, Rangelov, Broschinski

2.Halbzeit: Moser – Heger, Schneider, Koch, Hoppe, - Raak, Eisenhut – Breitfelder, Beyazit, Taz (78. Felgenträger) – Bönisch.

Aue:

1. Halbzeit: Männel – Rizzuto, Kusic, Herrmann, Riese, Hochscheidt, Baumgart, Sessa, Krüger, Testroet, Jeck

2. Halbzeit: Männel – Kalig, Ciftei, Nazarov, Zejnullahu, Böcker, Daferner, Kupusovic, Seifert, Horschig, Testroet (76. Kapourani)

Tore: 0:1 Krüger (3.), 0:2 Schneider (31./ET.), 0:3 Seifert (51.), 1:3 Beyazit (65.), 2:3 Beyazit (86. Foulelfmeter); Schiedsrichter: Daniel Köppen (Rathenow); Zuschauer: 1308.

Wer hatte die meiste Energie?

Berkan Taz gab ein durchaus verheißungsvolles Debüt im Energie-Trikot. Der 20-Jährige agierte sehr ballsicher und initiierte viele Cottbuser Offensivaktionen. Dabei fehlte ihm noch etwas die Genauigkeit. In der 61. Minute hätte er sich beinahe für seinen guten Auftritt mit einem Tor belohnt. Nach doppeltem Doppelpass war er im Strafraum, der Ball war aber etwas zu weit weg. Bei seiner Auswechslung bekam er Sonderapplaus - er ist der neue Hoffnungsträger der Energie-Fans.

Wie macht Energie weiter?

Das nächste Testspiel findet am Mittwoch beim SV Großräschen statt. Anpfiff ist um 18.30 Uhr. Einen kompletten Überblick über den FCE-Sommerfahrplan gibt es hier: Termine, Testspiele, Torschützen.

Wo ist noch Energie drin?

Selbstverständlich in der Kaderplanung - bei diesen vielen Probespielern hat Trainer Claus-Dieter Wollitz die Qual der Wahl. Und auf der Torwartposition bleibt es knifflig. Was passiert mit Avdo Spahic? Der ist krankgeschrieben, wird Medienberichten zufolge allerdings am Sonntag beim 1. FC Kaiserslautern zum Training erwartet.

Bildergalerie Testspiel Energie Cottbus – Erzgebirge Aue

Reaktionen nach Energie gegen Aue (mit VIDEO) „Das hat sich ganz hoffnungsvoll angeschaut“

Cottbus