So ist die Lage:

Erstes Spiel, erster Sieg für Energie Cottbus. Mit dem 3:1 (2:0) gegen die VSG Altglienicke hat der FCE trotz des sehr kleinen Kaders einen gelungenenen Saisonstart in der Fußball-Regionalliga Nordost hingelegt. Einen Selbstläufer war der erste Dreier jedoch nicht, denn die 5526 im Stadion der Freundschaft mussten bis zum Schluss mit dem jungen Team zittern.

So fielen die Tore:
1:0 Rangelov (23.)
Der Kapitän wird von Leon Schneider mit einem langen Pass wunderbar freigespielt und trifft dann ins kurze Eck.

2:0 Taz (42.)
Beim mächtigen Distanzschuss der Leihgabe von Union Berlin kann VSG-Keeper Dan Twardzik die Faust nicht mehr rechtzeitig hochreißen und boxt den Ball ins eigene Tor.

2:1 Benjamin Förster (65.)
Nach einer Flanke von der rechten Seite durch Quiring steht der Mittelstürmer im Zentrum genau richtig und bugsiert den Ball über die Linie.

3:1 Moritz Broschinski (90.+4)
In der Nachspielzeit sorgt der junge Stürmer nach einem Konter mit einem Lupfer für die Entscheidung.

So ging Energie ins Spiel: Für den Auftakt stand nur ein Mini-Kader von 15 Feldspielern zur Verfügung. Nach dem Abstieg aus der 3. Liga haben insgesamt 20 Spieler den Verein verlassen. Mit Leon Schneider steht der nächste Abgang unmittelbar bevor. Der 19-jährige Defensivspieler ist eines der größten Talente des FCE. Schneider wechselt voraussichtlich zum 1. FC Köln. Die Ablösesumme liegt nach RUNDSCHAU-Informationen bei etwa 200,000 Euro.

Abwehrchef Robert Müller fehlte gegen Altglienicke aufgrund einer Rückenverletzung. Er konnte auch in der Saisonvorbereitung noch nicht eingesetzt werden und soll nun in der kommenden Woche ins Mannchaftstraining einsteigen.

So verlief das Spiel: Die Gastgeber gingen von Anfang an sehr couragiert zu Werke und hatten gleich in den ersten Minuten einige gute Aktionen in der Offensive. Die Abwehr der sehr jungen und neu zusammengestellten Mannschaft von Ttainer Claus-Dieter Wollitz wirkte dagegen nicht auf Anhieb sattelfest. In der 30. Minute traf Christian Skoda für Altglienicke nur die Latte. Die Cottbuser 2:0-Führung zur Pause war dennoch verdient, weil vor allem die beiden Torschütze Rangelov und Taz in der Offensive für Akzente sorgten.

Kurz nach der Pause verpasste erneut Taz das 3:0 und damit die Vorentscheidung (48.). Diesmal parierte Twardzik großartig. In der Folgezeit wurden allerdings die Gäste stärker. Und spätestens nach dem Anschlusstreffer durch Förster in der 65. Minute wurde dieses Spiel eine knifflige Sache für den Mini-Kader des FCE. Der eingewechselte Moritz Broschinski hätte in der 81. Minute alles klar machen können, aber auch er scheiterte an Twardzik. Kurz danach vergab Felix Brügmann einen weiteren Konter (82.) genau wie Rangelov nach schöner Balleroberung durch den Routinier (87.).

Nach dem 3:1 durch Broschinski gab es jedoch auch noch einen Schreckmoment. Torhüter Lennart Moser musste nach einem Zusammenprall noch lange nach dem Schlusspfiff behandelt werden. Moser trug eine große Platzwunde davon.

So sieht die Statistik aus:
Energie Cottbus - VSG Altglienicke 3:1 (2:0)

Cottbus: Moser - Hasse, Schneider, Koch, Meyer - Gehrmann, Raak (74. Eisenhuth) - Felix Geisler (72. Broschinski), Rangelov, Taz (80. Hoppe) - Brügmann.

Altglienicke: Twardzik - Lemke, Scheffel, Kahlert - Brehmer, Inaler (67. Preiss) - Quiring (67. Uzan), Skoda, Schmidt, Donner (78. Pütt) - Förster.

Tore: 1:0 Rangelov (23.), 2:0 Taz (42.), 2:1 Förster (65.), 3:1 Broschinski (90.+4); Schiedsrichter: Lechner (Wismar); 5526; Gelbe Karten: Felix Geisler, Brügmann, Wollitz/Inaler, Scheffel.

Der RUNDSCHAU-Liveticker zum Nachlesen: Energie Cottbus – VSG Altglienicke

So sieht es in der Tabelle aus: Energie Cottbus übernimmt mit diesem Heimsieg gemeinsam mit Germania Halberstadt die Tabellenspitze. Halberstadt gewinnt ebenfalls 3:1 bei Optik Rathenow.

So geht es weiter: Die Saison startet gleich mit einer englischen Woche. Am Dienstag spielt Energie bei Hertha BSC II (Beginn um 18 Uhr). Das nächste Heimspiel folgt dann am Sonntag gegen Rot-Weiß Erfurt (13.30 Uhr). Die RUNDSCHAU berichtet von beiden Partien wieder im Liveticker.