Die Frage wie es mit der aktuellen Saison der Regionalliga Nordost im angesichts der Folgen der Coronapandemie weitergeht ist nun geklärt. Der Norddeutsche Fußballverband (NOFV) hat am Mittwochabend, 24. März, entschieden, den Spielbetrieb 2020/2021 weiterhin ruhen zu lassen. Darauf wurde sich nach einer zweistündige Videokonferenz mit Vertretern der Vereine geeinigt. Sie haben den Spielausschuss einstimmig gebeten, einen Antrag an das NOFV-Präsidium zu stellen, in dem die Beendigung der Saison festgelegt wird.

Viktoria Berlin steigt wohl in die 3. Liga auf

Doch es bleiben Fragen offen. Welche Vereine der Herren-Spielklassen steigen auf, welche ab? Tabellenführer Viktoria Berlin soll wohl zum Meister erklärt werden und in die 3. Liga aufsteigen. Absteiger wird es offenbar nicht geben. Ob Klubs aus der Oberliga aufsteigen können, ist noch unklar.
Mit diesen und weiteren Fragen will sich der Spielausschuss nun umgehend beschäftigen. Zudem soll zeitnah eine Beratung mit den Vereinen der NOFV-Oberliga durchgeführt werden. Die nächsten Präsidiumssitzung dazu findet am 16. April statt.
Aufgrund der Corona-Pandemie und der anhaltenden Verfügungslage wurden in der laufenden Saison der Regionalliga Nordost nur 13 Spieltage absolviert. Seit dem 2. November 2020 pausiert der Spielbetrieb. Viktoria hatte bis zur coronabedingten Unterbrechung der Saison alle seine elf Saisonspiele gewonnen.