Zum Trainingsauftakt am Sonntag hatte Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz schon berichtet, dass Mounir Bouziane um die Trainingserlaubnis in Mainz gebeten habe. Schließlich läuft sein Vertrag in Cottbus noch bis zum 30. Juni. Ab dann wird der Franzose wieder bei seinem Ex-Verein angestellt sein. Er kehrt nach einem Jahr bei Energie Cottbus an den Bruchweg zurück und wird wieder in der zweiten Mannschaft spielen. Also bei jenem Team, das Energie Cottbus in einem dramatischen Abstiegsendspiel in die Regionalliga geschossen hatte.

Dort hat der 25-Jährige einen Vertrag für die kommende Spielzeit in der 3. Liga unterzeichnet. Der Linksfuß hat zwischen 2013 und 2015 bereits zwei Spielzeiten für Mainz 05 absolviert und kam dabei jeweils auf 32 Einsätze in der Regionalliga Südwest und der 3. Liga. Bei Energie absolvierte er in der zurückliegenden Saison 26 Spiele und schoss dabei ein Tor. Richtig durchsetzen konnte sich der sensible Techniker allerdings nicht, zwischenzeitlich war er sogar aus dem Kader suspendiert.

Der Mainzer Trainer Sandro Schwarz sagt aber auf der Internetseite des Clubs: "Wir wissen, was Mounir im Paket zu leisten imstande ist und freuen uns, dieses Paket weiter zu befüllen. Charakterlich passt Mounir perfekt zu Mainz 05 und hat in der Vergangenheit auch nachgewiesen, dass er sportlich eine Bereicherung für uns sein wird."

Mounir Bouziane ist demnach "sehr glücklich, wieder in Mainz zu sein. Ich freue mich sehr auf die Mannschaft, die Stadt und das Bruchwegstadion. Ich weiß, was Sandro und das ganze Team hier geleistet haben und bin sicher, dass wir auch in diesem Jahr eine starke Saison vor uns haben."

Vor Bouziane hatten schon Sven Michel (SC Paderborn), Richard Sukuta-Pasu (SV Sandhausen), Christopher Schorch (FSV Frankfurt) und Felix Geisler (FSV Zwickau) nach dem Abstieg Unterschlupf bei einem neuen Arbeitgeber gefunden.