Die Form: Der FSV Zwickau kämpft genau wie Energie Cottbus um den Klassenerhalt. Derzeit liegen die Westsachsen drei Punkte vor dem FCE. In den neun Partien nach der Winterpause gab es zwei Siege. Am Donnerstag unterlag der FSV in einem Benefizspiel gegen Borussia Mönchengladbach 1:3.

Das Hinspiel: Am 6. Oktober kam Energie im Stadion der Freundschaft zu einem 2:1-Erfolg. Das Siegtor war kurios: Streli Mamba traf in der 60. Minute sozusagen im Sitzen. Mit dem Rücken zum Tor bugsierte er den Ball über die Linie.

Der Kader: Laut FCE-Trainer Claus-Dieter Wollitz besitzt Zwickau „viel Erfahrung, sie sind richtige Mentalitätsmonster“. Diese Erfahrung reicht von Torhüter Johannes Brinkies bis zu Stoß­stürmer Ronny König.

Der Trainer: Joe Enochs  (47) trat im Sommer die Nachfolge des nach Halle abgewanderten Torsten Ziegner an. Er setzt auf eine kampf­betonte Spielweise.

Der Ex-Cottbuser: Mit dem derzeit verletzten Matti Kamenz aus Spremberg und Nils Miatke (Drachhausen) stehen zwei echte Lausitzer im ­Kader. Auch Kapitän Toni Wachsmuth und Christian Bickel haben schon für den FC Energie gespielt.

Lesen Sie auch zum Thema: FCE will am Montag mit Zwickau gleichziehen

Keine FCE-Spionage beim Test von Zwickau