Es gab viel Beifall von den Rängen für Dynamo Dresden – Tore ihrer Mannschaft sahen die Fans jedoch nicht. Der Sieg im Testspiel gegen Borussia Dortmund ging erwartungsgemäß an die Gäste aus der Fußball-Bundesliga. Der BVB trat mit einer sehr jungen Mannschaft am Samstag im Rudolf-Harbig-Stadion an und setzte sich mit 2:0 (2:0) durch. Vor 23 816 Zuschauern erzielten Mats Hummels in der 13. Minute und Antonios Papadopoulos (41.) die Tore für den deutschen Vizemeister.
„Die Chancenverwertung war unser großes Manko. Wir haben es von hinten heraus gut gelöst und uns viele Chancen erspielt. Aber – wenn man so viele Chancen hat, dann muss auch mal der eine oder andere Ball reingehen“, bilanzierte Dynamo-Trainer Markus Anfang.
Mit Testspielen ist das ja aus Sicht der Fans ohnehin immer so eine Sache. Man weiß nie so richtig, was man bekommt. Welcher Spieler wird eingesetzt? Wer wird noch geschont? Dortmund sei eine „Topmannschaft in Deutschland“ hatte Markus Anfang vor der Partie betont. Grundsätzlich ist die Aussage korrekt – mit Blick auf die Besetzung der Gäste aus Dortmund stimmte sie jedoch am Samstag nur bedingt. Denn der neue Coach Edin Terzic hatte eine von Mats Hummels angeführte Nachwuchsmannschaft mit zum Kurztrip nach Elbflorenz gebracht.

Mats Hummels führt junges Team an

Neben dem Weltmeister von 2014 darf sich wahrscheinlich auch Mahmoud Dahoud berechtigte Hoffnungen auf einen Platz in der Startelf des BVB machen. Im Tor stand der Ex-Cottbuser Alexander Meyer. Der Rest des Teams bestand im Wesentlichen aus Perspektivspielern. Wie angekündigt fehlten auch sämtliche Neuzugänge wie Niklas Süle, Nils Schlotterbeck, Karim Adeyemi und Julian Brandt. Sie sind wegen ihrer Einsätze in der Nationalmannschaft erst später ins Training eingestiegen.
Und Dynamo Dresden? Trainer Markus Anfang legte deutlich mehr personelle Karten auf den Tisch, was den Drittliga-Saisonstart in zwei Wochen betrifft. Vor allem die Achse mit Torhüter Sven Müller, Kapitän Tim Knipping in der Innenverteidigung sowie Sturm-Routinier Stefan Kutschke dürfte beim Topfavoriten der 3. Liga auch in den kommenden Monaten eine wichtige Rolle spielen.
Der erst am Freitag Werder Bremen ausgeliehene Kyu-Hyun Park startete links in der Viererkette. Mit Müller, Ahmet Arslan, Christian Joe Conteh, Dennis Borkowski und Kutschke standen weitere Neuzugänge in der Startelf.

Viele Chancen für Dynamo Dresden

„Wir wollen auch ein Stück weit unser eigenes Spiel durchbringen“, lautete die Forderung von Dynamo-Trainer Markus Anfang. Und das gelang den Gastgebern über weite Strecken der ersten Halbzeit erstaunlich gut. BVB-Torhüter Alexander Meyer hatte jede Menge Arbeit. Erst rettete er gegen Dennis Borkowski (15.), kurz danach gegen Stefan Kutschke (17.). Die Tore allerdings erzielte der Vizemeister. Trotzdem gab es schon beim Pausenpfiff viel Beifall von den Rängen.
Auch in der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer im Harbig-Stadion eine über weite Strecken offene Partie. Dynamo blieb zwar bemüht, aber eben weiterhin ohne Torerfolg. In der 85. Minute verhinderte erneut Meyer beim Kopfball von Knipping das Erfolgserlebnis für die Gastgeber.
Der Ex-Cottbuser Alexander Meyer (Borussia Dortmund) zeigte eine starke Leistung gegen Dynamo Dresden.
Der Ex-Cottbuser Alexander Meyer (Borussia Dortmund) zeigte eine starke Leistung gegen Dynamo Dresden.
© Foto: IMAGO/Ralf Treese
„In unserem ersten Testspiel gegen den Sechstligisten Lünen habe ich mich gerärgert. Ich habe nur einen Ball aufs Tor bekommen – und dieser Ball war drin. Mir war klar, dass ich gegen Dresden deutlich mehr zu tun bekomme. Wir haben heute zu null gespielt, insofern bin ich sehr zufrieden“, erklärte Meyer. 2016/17 hatte der Torhüter für Energie Cottbus in der Regionalliga Nordost gespielt und war anschließend zum VfB Stuttgart gewechselt.

Dynamo Dresden startet gegen 1860 München

Das Duell mit Vizemeister Borussia Dortmund bildete den Höhepunkt der diesmal zweitägigen Saisoneröffnung der Schwarz-Gelben. Bereits am Freitag gab es ein Fan- und Familienfest im Rudolf-Harbig-Stadion.
Die Generalprobe vor dem Start der neuen Drittliga-Saison bestreitet Dynamo Dresden am nächsten Samstag gegen den tschechischen Erstligisten Teplice (16. Juli, 14 Uhr). Das erste Pflichtspiel in der 3. Liga steigt dann am 23. Juli gegen 1860 München.
Dynamo Dresden – Borussia Dortmund 0:2 (0:2)
Dynamo Dresden: Müller (46. Drljaca) – Becker (46. Melichenko), Knipping, Ehlers, Park (72. Lehmann) – Akoto (80. Kammerknecht), Arslan (80. Kulke) – Conteh (62. Batista-Meyer), Kade (62. Weihrauch), Borkowski (80. Seo) – Kutschke (62. Harres).
Borussia Dortmund: Meyer – Passlack (66. Semic), Papadopoulos, Hummels (66. Collins), Rothe (66. Bueno) – Dahoud (46. Kamera) – Michel (46. Fink), Eberwein (82. Ludwig), Wolf (66. Simic), Aning (46. Pohlmann) – Moukoko (46. Rijkhoff).
Tore 0:1 Hummels (13.), 0:2 Papadopoulos (41.); Zuschauer: 23 816.