So fielen die Tore: Die Gastgeber gingen bereits nach neun Minuten durch einen Kopfball des langen Josef Marek in Führung. Streli Mamba traf nach einem Konter zum 1:1 (25.) - mittlerweile der achte Saisontreffer des schnellen Stürmers. Erneut Marek brachte mit einem straffen Schuss aus dem Zentrum das 2:1 (77.). Einen weiteren Fehler der FCE-Defensive nutzte Bocar Djumo zum entscheidenden 3:1 (88.), bevor Torhüter Franco Flückiger mit einem Eigentor (2:3/90.+1) zumindest noch einmal für etwas Ergebnis-Kosmetik sorgte.

So ging Energie ins Spiel: Philipp Knechtel (Reha nach erneutem Kreuzbandriss) und Jonas Zickert (nach Kreuzbandriss wieder ins Training zurückgekehrt) fehlten. Avdo Spahic kehrte ins Tor zurück, nachdem zuletzt Alexander Meyer in den Partien in Luckenwalde (3:0) und gegen Nordhausen (2:0) Wettkampfpraxis sammeln konnte. Marcel Baude musste wegen einer Wadenblessur erneut pausieren.

So verlief die Partie: Die Anfangsphase vor 812 Zuschauern in der Sparkassen-Arena gehörte den Gastgebern, die eine starke Saison gespielt haben und entsprechend befreit in diese letzte Partie gehen konnten. Energie agierte diesmal in einem 4-1-4-1 und brauchte einige Zeit, um sich zu sortieren. Mamba spielte diesmal nicht als Sturmspitze an der Seite von Benjamin Förster, sondern kam im linken Mittelfeld zum Einsatz. Mit zunehmender Spielzeit übernahmen die Gäste dann mehr und mehr die Kontrolle über das Geschehen. Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte Neugersdorf den besseren Start und kam zu zwei Chancen. In der 76. Minute traf Penc nur die Latte. Kurz danach fiel das zweite Tor der Gastgeber. Energie spielte jetzt in der Defensive zu fehlerhaft, weil so mancher Spieler offenbar in Gedanken schon beim Pokalfinale war.

So sehen es die Trainer:
Vragel da Silva (Neugersdorf): "Ende der ersten Halbzeit hatten wir etwas Probleme. Ich habe meinen Jungs dann gesagt, dass wir hier schönen Fußball sehen wollen. Ich habe keinen Bock hinterherzulaufen und nur zu verteidigen. Das haben sie dann gut gemacht. Es ist eine riesen Ehre, so ein Spiel gegen Energie Cottbus zu gewinnen."
Claus-Dieter Wollitz (Cottbus): "Die erste Halbzeit war okay, da haben wir den Ball laufen lassen, auch wenn die letzte Entscheidung nicht immer richtig war. In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel dann von der Einstellung einfach hergegeben. Wir waren im Spielaufbau nicht mehr so konzentriert. Neugersdorf wollte den Sieg mehr als wir."

So sieht es in der Tabelle aus: Energie beendet die Regionalliga-Saison mit 66 Punkten auf Platz zwei hinter Carl Zeiss Jena (75). Der Tabellenführer gewann beim BFC Dynamo mit 4:0.

So geht es weiter: Bevor es in die Sommerpause geht, steigt am Donnerstag im Stadion der Freundschaft das mit Spannung erwartete Endspiel im Landespokal gegen Liga-Konkurrent Luckenwalde (12.45 Uhr).

Statistik:
Oberlausitz Neugersdorf: Flückiger - Matula, Penc, Wolf (48. Kunze) - Petrick, Loucka - Dittrich, Merkel (77. Martin Rojas), Krahl - Marek, Djumo (90. Becker).

Energie Cottbus: Spahic - Weidlich, Stein, Matuwila (77. Nattermann), Schlüter - Putze - Ziegenbein (59. Kruse), Viteritti, Marcelo (72. Jeschke), Mamba - Förster.

Tore: 1:0 Marek (9.), 1:1 Mamba (25.), 2:1 Marek (77.), 3:1 Djumo (88.), 3:2 Flückiger (Eigentor/90.+1); Zuschauer: 812; Schiedsrichter: Stefan Prager (Gera); Gelbe Karten: Penc, Djumo, Krahl / Matuwila.

Zum Nachlesen im RUNDSCHAU-Ticker: FC Oberlausitz Neugersdorf - Energie Cottbus

Und wie sehen Sie es? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zum Spiel!