Dieses Pokal-Ergebnis dürfte die Konkurrenz in der Fußball-Regionalliga Nordost aufhorchen lassen. Während Energie Cottbus gegen den SV Babelsberg siegte, kassierte Regionalliga-Spitzenreiter Berliner AK eine schmerzhafte Niederlage. Der BAK verlor am Sonntag im Achtelfinale des Berliner Landespokals beim Sechstligisten Sparta Lichtenberg mit 2:4.
Dabei lag der Berliner AK nach der 1. Halbzeit schon mit 0:3 hinten und musste nach gut einer Stunde auch noch den vierten Gegentreffer hinnehmen. Danach gelang dem haushohen Favoriten nur noch Ergebnis-Kosmetik durch ein Lichtenberger Eigentor sowie einen Strafstoß in der Nachspielzeit. Was für ein Debakel.
Für die Mannschaft von Trainer Benjamin Duda ist es bereits die dritte Pflichtspiel-Niederlage in Folge. Der Berliner AK hatte zuvor in der Regionalliga auch gegen den Chemnitzer FC und Carl Zeiss Jena verloren. Nach der Pokal-Niederlage auf schneebedecktem Boden zeigte sich Duda als fairer Verlierer. „Die Mannschaft, die mit den äußeren Bedingungen deutlich schlechter zurechtkam, hat völlig verdient verloren – und das waren am Ende leider wir“, sagte er gegenüber der „Fußballwoche“.
Übrigens: Tennis Borussia Berlin scheiterte beim Landesligisten FC Liria (1:2) ebenfalls. Die VSG Altglienicke musste beim Oberliga-Vertreter SC Staaken in die Verlängerung und gewann am Ende mit 3:2.
In der Tabelle liegt der BAK mit 28 Punkten aus 13 Spielen weiterhin an der Spitze. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Rot-Weiß Erfurt (27) und Energie Cottbus (26.) Allerdings liegen zwischen Rang eins und acht derzeit nur fünf Punkte.
Energie Cottbus hatte sich am Samstag im Achtelfinale des Brandenburger Landespokals gegen den SV Babelsberg mit 2:1 (0:1) durchgesetzt. Maximilian Oesterhelweg schoss die Gastgeber mit zwei Toren in der 2. Halbzeit zum umjubelten Sieg. Neben dem Doppelpack von Oesterhelweg sahen die 5628 Zuschauer ein Eigentor und eine Rote Karte. Die Polizei sicherte das Hochsicherheitsspiel der beiden Erzrivalen mit einem großen Angebot rund um das Stadion der Freundschaft ab.
In der Regionalliga Nordost geht es für Energie Cottbus am Sonntag mit dem Heimspiel gegen Schlusslicht Germania Halberstadt weiter. Beginn im Stadion der Freundschaft ist um 13 Uhr. Der Berliner AK trifft am Samstag auf Lok Leipzig.