Viele Fußballfans in der Lausitz fiebern schon jetzt dem erneuten Kräftemessen der beiden besten Mannschaften aus Südbrandenburg entgegen: Im Halbfinale des Brandenburger Landespokals kommt es erneut zum Duell zwischen Energie Cottbus und dem VfB Krieschow.
Update: Am Donnerstag gab es eine Sondersitzung beim Fußball-Landesverband zu diesem Thema. Aktuelle Informationen zum Pokal-Halbfinale zwischen VfB Krieschow und Energie Cottbus gibt es hier.
Regionalligist Energie Cottbus hatte sich im Viertelfinale beim Werderaner FC souverän mit 7:0 durchgesetzt. Der VfB Krieschow gewann bei Germania Schöneiche 3:0. Die Neuauflage des letztjährigen Endspiels soll am Osterwochenende stattfinden – diesmal allerdings laut Pokalstatuten in Krieschow. Oder wird doch im Stadion der Freundschaft in Cottbus gespielt? Hier sind die wichtigsten Fragen und Antworten.

VfB Krieschow gegen Energie Cottbus – wo findet das Halbfinale statt?

Krieschow hat als unterklassiger Verein das Heimrecht und will auch im Sportpark spielen. Seit dem Halbfinaleinzug beider Teams am Samstag wurde hinter den Kulissen gesprochen. Nach LR-Informationen gab es einen schnellen Kontakt zwischen FCE-Präsident Sebastian Lemke und Krieschows Sportvorstand Christof Lehmann. Durch den Fußball-Landesverband Brandenburg (FLB) wird derzeit zudem die Einschätzung der Polizei Brandenburg abgefragt, weil auch Sicherheitsaspekte eine wichtige Rolle spielen. Der FC Energie hat in einem Schreiben an den Verband wie auch an den Gegner Sicherheitsbedenken formuliert.

VfB Krieschow gegen Energie Cottbus – warum wird über den Termin diskutiert?

Der Ostersamstag, 8. April, ist vom FLB als Halbfinal-Termin vorgesehen. Allerdings bedeutet das für beide Vereine Stress. Energie Cottbus hatte vorsorglich schon das Regionalliga-Spiel gegen Viktoria Berlin auf den Mittwoch, 5. April, vorverlegen lassen. Die Oberliga-Partie des VfB Krieschow beim VfL Halle wurde auf Ostermontag verlegt – zwei Tage nach dem Halbfinale.

VfB Krieschow gegen Energie Cottbus – warum ist dieses Duell brisant?

Erstens, weil die beiden besten Mannschaften aus Südbrandenburg nur noch eine Spielklasse voneinander getrennt sind. Energie Cottbus liegt auf Tabellenplatz zwei der Regionalliga Nordost und möchte in die 3. Liga aufsteigen. Der VfB Krieschow ist Dritter der NOFV-Oberliga Süd – die Aufstiegschance ist zumindest theoretisch vorhanden.
Zweitens, weil das Verhältnis zwischen beiden Vereinen spätestens seit dem Endspiel im vergangenen Jahr in Luckenwalde angespannt ist. Beim 2:0-Sieg von Energie Cottbus gab es vor allem neben dem Rasen viele Diskussionen und auch einige Wortgefechte.
Drittens, weil viele Spieler des VfB Krieschow wie Felix Geisler und Andy Hebler genau wie Trainer Toni Lempke eine FCE-Vergangenheit haben. Sie sorgt für eine ganz besondere Motivation aufseiten des Außenseiters.

VfB Krieschow gegen Energie Cottbus – Sportpark oder Stadion der Freundschaft?

Es ist kein Geheimnis, dass der VfB Krieschow sich in einem Heimspiel gegen den FC Energie Cottbus bessere Chancen einräumt. Beide Vereine wollten allerdings auf LR-Anfrage erst eine Stellungnahme abgeben, wenn der Verband die Entscheidung über den Austragungsort gefällt habe.
Im vergangenen Jahr hatte sich der VfB Krieschow gegen einen zumindest kurzzeitig diskutierten Umzug ins Stadion der Freundschaft entschieden. Der Oberligist sah auf neutralem Platz in Luckenwalde aus sportlicher Sicht für sich die deutlich größeren Chancen im Endspiel gegen Energie Cottbus. Ähnlich verhält sich jetzt mit Blick auf das Halbfinale.
Bei einem freiwilligen Umzug in das nur 15 Kilometer entfernte Stadion der Freundschaft könnten deutlich mehr Fans dabei sein. Der Sportpark in Krieschow hat eine Kapazität von 2500 Besuchern. Es gibt 162 Sitzplätze. Das Stadion der Freundschaft fasst über 20 000 Besucher.

VfB Krieschow gegen Energie Cottbus – welche Anforderungen stellt der Verband

Wäre der Sportpark in Krieschow für den zu erwartenden Zuschaueransturm gerüstet? Henry Blumroth, Sprecher des Fußball-Landesverbandes Brandenburg, erklärte: „Je nach Sicherheitseinstufung ergeben sich für die gastgebenden Vereine aus der Sicherheitsrichtlinie verschiedene Pflichten für die Vorbereitung und Umsetzung der Spiele. Die detaillierte Umsetzung wird im Rahmen einer Sicherheitsberatung zwischen den beteiligten Vereinen und den Sicherheitspartnern besprochen.“
Bezüglich der Zuschauer gebe es keine Vorgaben vonseiten des Verbandes. Die Kapazität bestimme der gastgebende Verein auf Grundlage der maximal zulässigen Personenanzahl für die Sportanlage – und der Sicherheitseinstufung.

VfB Krieschow gegen Energie Cottbus – was sagen die Spieler?

Torjäger Andy Hebler will mit dem VfB Krieschow die Pokal-Überraschung schaffen. „Natürlich wissen wir, dass Cottbus eine richtige Hausnummer ist. Aber wir haben schon so oft gegeneinander gespielt, irgendwann sind wir auch dran“, erklärt der Stürmer. „Wir haben jetzt das Spiel, was wir uns erhofft haben. Emotionen können schon sein, ob es aber so hitzig sein muss, weiß ich nicht. Meinetwegen nicht, denn es geht doch um Fußball.“
Kapitän Axel Borgmann will sich mit Energie Cottbus auch diesmal nicht von Krieschow stoppen lassen. Das erklärte Ziel des FCE ist der erneute Gewinn des Landespokals. „Das wird wieder ein spannendes Spiel. Durch das Finale im vergangenen Jahr ist sicher zusätzliche Brisanz drin“, erklärt Borgmann. Der Kapitän sagt aber auch klipp und klar: „Letztlich ist es für uns ein Spiel, das wir gewinnen wollen und für den Verein vielleicht auch gewinnen müssen. Wir haben die nötige Qualität dafür. Wenn wir diese Qualität als Mannschaft auf den Platz bringen, dann werden wir als Sieger vom Platz gehen.“