Felix Geisler bleibt nach dem Aus bei Energie Cottbus in der Region und spielt künftig für den VfB Krieschow. Der 24-jährige Mittelfeldspieler unterschrieb am Donnerstag einen Vertrag beim Fußball-Oberligisten.

Cottbus

Felix Geisler sei ein Wunschspieler. Er passe als junger, talentierter und top ausgebildeter Spieler aus der Region genau in das Anforderungsprofil des VfB Krieschow, teilte der Verein mit.

Felix Geisler stammt aus Vetschau

Sportvorstand Christof Lehmann vom VfB Krieschow sagt: „Nachdem bekannt wurde, dass der Vertrag beim FCE nicht verlängert wird, haben wir sofort den Kontakt zu Felix wieder aufgenommen. Der VfB wollte alles tun, um Felix in der Heimat zu behalten. Durch intensive und zukunftsorientierte Gespräche haben wir gemeinsam einen Plan geschmiedet, der beide Seiten sehr motiviert, heute hier zusammenzukommen.“
Energie Cottbus hatte kürzlich auf Rundschau-Nachfrage bestätigt, dass der Vertrag von Felix Geisler nicht verlängert wird. „Die Gespräche mit Felix waren für mich natürlich besonders schwer, weil wir eine gemeinsame Vergangenheit als Mitspieler haben und 2018 gemeinsam aufgestiegen sind. Das verbindet natürlich“, erklärte Sportchef Maximilian Zimmer zum Aus des FCE-Urgesteins.
Zuletzt hatte Felix Geisler bereits beim Regionalligisten Berliner AK mittrainiert – sich nun aber für den Wechsel in die Oberliga entschieden.

Felix Geisler bekommt Rückennummer 10 beim VfB Krieschow

Felix Geisler begann seine Karriere bei Blau-Weiß Vetschau. 2006 kam er an die Lausitzer Sportschule nach Cottbus und wurde im Energie-Nachwuchs ausgebildet. Geisler hat 36 Drittliga- und 28 Regionalliga-Spiele absolviert.
Felix Geisler wird beim VfB Krieschow die Rückennummer 10 tragen. Er trifft dort auf viele ehemalige Mitspieler aus seiner Zeit bei Energie Cottbus. Fast alle Spieler im Team von Trainer Toni Lempke haben eine FCE-Vergangenheit.